Boo, Bitch Limited Series Review – Erika Vu ist eine schreckliche beste Freundin

Ruf lieber Saul an steht kurz vor der Ausstrahlung der zweiten Hälfte seiner letzten Staffel. Ich hatte ursprünglich vor, die Pause als Gelegenheit zu nutzen, einen allumfassenden Rückblick auf die erste Hälfte der Staffel zu schreiben, und war anfangs aufgeregt, meine Gedanken in Worte zu fassen, während ich Woche für Woche jede Folge verfolgte.

Meine Aufregung ließ jedoch nach, als ich das Geschwätz in den sozialen Medien über die Serie verfolgte. Ein Teil dessen, was ich am Live-Fernsehen liebe, ist, nach den neuesten Folgen online zu gehen und andere Enthusiasten zum Chatten zu finden. Ich lerne viel von diesen Fremden; Manchmal mag ich eine Szene nicht, die sie ansprechend fanden, und sie helfen mir zu sehen, was ich übersehe, oder ich finde eine Dialogzeile harmlos, aber durch die Perspektive eines anderen erfahre ich, dass sie besser hätte sein können. Es gibt immer diese besonderen Episoden, bei denen sich alle einig zu sein scheinen, aber in der durchschnittlichen Woche gibt es sowohl gute als auch schlechte Dinge zu besprechen.

Das Kürzliche Ruf lieber Saul an Diskurs war nicht so, zumindest nicht nach dem, was ich fast zwei Monate lang erlebt habe. Anstelle von Diskussionen fand ich meistens eine seltsame Form des Gatekeepings. Wenn jemandem nicht gefiel, wie sich eine Episode abspielte oder wie eine Geschichte weiterging, schien es mehr Versuche zu geben, der Person das Gegenteil zu beweisen, als Versuche, diese andere Sichtweise zu sehen und sich darauf einzulassen.

Ein großer Teil des Publikums war mit einigen Teilen dieser letzten Staffel unzufrieden, und die überwältigende Mehrheit der Antworten, die ich gesehen habe, war einer echten Diskussion nicht angemessen. Stattdessen neigen Threads, die Aspekte der Show kritisieren, dazu, mit Kommentaren wie diesen zu folgen:

„Nicht jede Show braucht Explosionen oder Action, um interessant zu sein.“

„Die Leute, die sich beschweren, sind dieselben Leute, die sich in zwei Wochen durch die Show gequält haben, damit sie sie sehen konnten Ruf lieber Saul an überqueren mit Wandlung zum Bösen.“

„Nicht jeder hat die Aufmerksamkeitsspanne für Ruf besser Sauls an langsamere Geschwindigkeit. Es ist nicht Wandlung zum Bösenwas hast du erwartet?“

Alle drei obigen Kommentare lehnen es ab, sich auf eine tatsächliche Kritik an der Serie einzulassen. Es ist alles Ablenkung und subtile Stöße gegen den Kritiker, dass sie es „einfach nicht verstehen“. Ich habe zugeschaut Ruf lieber Saul an von Anfang an. Ich habe es routinemäßig mehr als genossen Wandlung zum Bösen genau wegen der Art und Weise, wie Beziehungen genutzt werden, um Drama und nicht Gewalt oder Explosionen voranzutreiben. „Chicanery“ ist mir mehr als alle anderen eingefallen Wandlung zum Bösen Folge. Aber nach einem großen Teil der Ruf besser Sauls an Fanbase, meine Meinung kann abgetan werden, weil ich denke Ruf lieber Saul an Staffel 6 hat ein schreckliches Tempo.

Natürlich ist nicht jede Diskussion so, und manchmal, wenn Sie die Kommentare durchforsten, werden Sie auf einen Thread stoßen, der sich tatsächlich mit einer Kritik befasst, aber routinemäßig belohnen die Top-Kommentare und sogar die Top-Threads im Allgemeinen mit der Entlassung der Kritik. Ich bin mir nicht sicher, was diese Haltung gegenüber Andersdenkenden inspiriert hat, vielleicht ist das Recherche und ein Artikel für ein anderes Mal. Trotz alledem hoffe ich, dass dieser Artikel diejenigen, die nicht meiner Meinung sind, dazu ermutigt, eine echte Diskussion über die Fehler und Erfolge von Staffel 6 zu führen.

Jetzt ist es an der Zeit, in das Warum einzutauchen Ruf lieber Saul an Staffel 6 hat ein schlechtes Tempo.

Was ist Pacing beim Geschichtenerzählen? Ich betrachte Pacing gerne als „Story-Dynamik“. Im Allgemeinen ist Pacing eine Achterbahnfahrt (eine müde Analogie, aber immer noch eine gute). Sie möchten eine Mischung aus Höhen und Tiefen an den richtigen Stellen, um die emotionale Wirkung Ihres Höhepunkts zu maximieren. Zu viele Höhen? Der Höhepunkt wird sich nicht stark genug anfühlen oder im Nebel verloren gehen. Zu viele Abstiege? Die Geschichte kann sich ungleichmäßig anfühlen, wenn sie plötzlich ihren Höhepunkt erreicht, und das Publikum hat möglicherweise nicht das Gefühl, dass die Geschichte es „verdient“ hat.

Allerdings stellen die Achterbahnfahrten KEINE AKTION dar. Sie repräsentieren wichtige Story-Beats – Plot-Enthüllungen, Charakter-Twists, emotionale Auszahlungen. Die Tiefen stellen keine Ruhepause dar; Sie stellen Bereiche Ihrer Geschichte dar, die reif für den Weltaufbau, die Darstellung und die Charakterentwicklung sind.

Vor diesem Hintergrund ist langsames Tempo KEIN schlechtes Tempo. Ich werde das regelmäßig wiederholen, um zu versuchen, alle reaktionären Erwiderungen von „es braucht keine Explosionen, um gut zu sein, einige von uns nehmen sich gerne Zeit mit den Charakteren“ abzuschneiden. Langsame Shows können auf einzigartige Weise Spannung und Angst aufbauen, uns einen tieferen Einblick in die Gedanken der Charaktere über ihre Handlungen hinaus geben und dank ihrer sorgfältigen Herangehensweise an Aufbau und Antizipation besonders kraftvolle Höhepunkte bieten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jede Show (oder jede Saison), die ein langsames Tempo verwendet, automatisch gut ist. Staffel 6 von Ruf lieber Saul andurch seine ersten sieben Episoden, meiner Meinung nach, hat ein schlechtes Tempo. Es gibt vier Bereiche, die ich besonders untersuchen möchte, um diese Perspektive zu erklären.

Ich beginne mit dem Einfachsten – Lalo Salamanca und Gus. Lalos Geschichte erreicht am Ende von Staffel 5 nach dem gescheiterten Attentatsversuch von Gus einen Höhepunkt, und dieser neue Höhepunkt führte zu einer echten Dynamik für Lalos Geschichte von Staffel 6, als er sich aufmachte, nach Beweisen gegen Gus zu suchen. Wie würde Lalo auf diese neue Situation reagieren und wie wird sich dieser Verrat auf ihn auswirken?

Lalo fehlte in der folgenden Episode der Staffel, was meiner Meinung nach eine großartige Wahl für das Geschichtenerzählen war, da wir sehen konnten, wie sich Lalos bloßes Fortbestehen auf Gus auswirkt. Gus ist in höchster Alarmbereitschaft und hat Angst, dass Lalo hinter ihm her ist und uns eine etwas andere Seite von Gus zeigt, und das funktioniert. Es bietet eine kleine Pause von der Dynamik, während Lalos Handlung im Spiegel baumelt, was der Geschichte ein Gefühl von Gewicht und Unvermeidlichkeit verleiht.

Aber dann bleibt Lalo abwesend und Gus bleibt ängstlich. Für mehrere Episoden werden keine weiteren Charakteraspekte untersucht. Das ist kein „langsames Tempo“, das ist ein Halt. Die Achterbahn hat angehalten, weil die Charaktere angehalten haben. In den Geschichten von Gus oder Lalo werden keine Fortschritte erzielt.

Einige mögen sagen, dass Gus, der eine Waffe im Labor versteckt, oder Lalo, der die Existenz des Labors entdeckt, ein Story-Fortschritt sind, aber ich bin anderer Meinung – es ist eine Handlung. Wir wissen bereits, dass Gus paranoid und vorbereitet ist, und obwohl es wichtig ist, dass wir sehen, wie Gus die Waffe im Labor versteckt (oder zumindest nehme ich an, dass es wichtig ist, aber nur die Zeit wird es zeigen), bewegt es nicht wirklich die Geschichte von Gus‘ Paranoia oder Angst nach vorne. Es ist nicht schlecht, dass wir sehen, wie sich diese Handlung entwickelt, aber was haben wir durch diese neue Handlung über Gus gelernt? Warum konnte das nicht im selben Zeitraum geschehen, in dem wir Gus‘ Paranoia früher in der Staffel gesehen haben? Oder vielleicht eine alternative Version, in der wir uns tatsächlich darauf konzentrieren, wie Gus‘ Angst vor Lalo seine Arbeit bei Los Pollos Hermanos beeinflusst und daher seine Tarnung bedroht? Das wäre etwas Neues gewesen, eine neue Handlung, die die Handlung überhaupt nicht vorantreibt und das wunderbar langsame Tempo beibehalten würde, mit dem die Serie glänzen kann.

Lalos Handlung leidet auf die gleiche Weise. Als Lalo endlich wieder in Deutschland auftaucht, hat man seit seinem Verschwinden nichts Neues über ihn erfahren. Die Handlung schreitet voran und er findet einen Hinweis, der ihn zum Labor führt, aber seine Befragung von Werners Mann Casper? Von der Story her absolut unbrauchbar. Das Publikum gewinnt nichts davon, Lalo mit Casper interagieren zu sehen. Die Folge zeigt nicht einmal das Verhör; die Show geht in der nächsten Folge einfach davon aus, dass das Publikum glauben wird, Lalo habe die Informationen bekommen, die er brauchte – was man bereits vermuten konnte, als Lalo Werners Lineal fand.

Vielleicht würde man argumentieren, dass es durch das Zeigen von Lalos Reise die Anstrengungen legitimiert, die er zu unternehmen bereit ist, um Gus zu besiegen, und uns die Möglichkeit lässt, zu hinterfragen, wie er das Labor entdeckt hat (denken Sie daran, als Bruce Wayne plötzlich nach Gotham zurückkehrte Der Dunkle Ritter erhebt sich ohne Erklärung und alle haben jahrelang darüber geredet?). Lalo zu zeigen, wie er Casper verfolgt, vermeidet diese Falle. Ich bin jedoch nicht der Meinung, dass dies in diesem Szenario erforderlich ist. Ich freue mich über einen Kontrapunkt, aber für mich ist die Jagd nach Casper nur eine zusätzliche, actiongeladene Episode von Material, die sich nicht in etwas Neues materialisiert, und um es noch einmal zu wiederholen, vom Tempo her spielt es keine Rolle Lalo bekommt hier eine Actionszene, weil Actionszenen nicht unbedingt Story-Impuls haben. (Außerdem, jetzt wo ich darüber nachdenke, Lalo zieht total einen Bruce Wayne und kommt einfach zufällig nach Deutschland und zurück, ohne Erklärung, wie, also warum ist diese Information unnötig, aber das Casper-Zeug ist es???).

Als nächstes kommt Mike, und dieser ist kurz und bündig. Warum, oh, warum, oh, warum sehen wir Mike, wie er auf seine Enkelin aufpasst und mit ihr ein kleines, niedliches Gespräch über Sterne führt? Wir haben eine süße Szene nach der anderen von Mike und seiner Familie gesehen – gibt es wirklich nichts sonst zu diesem Mann? Warum wird das wiederholt? Ich wünschte, das Tempo von Nachos Geschichte zu Beginn der Staffel wäre langsamer gewesen, da eine Verlängerung seiner Zeit um nur eine weitere Episode Mike möglicherweise etwas mehr Arbeit verschafft hätte. Vielleicht hätten wir dann diese Runderneuerung vermeiden können, da Szenen, die uns Informationen liefern, die wir bereits kennen, das schöne langsame Brennen stoppen Ruf lieber Saul an hat bereitgestellt.

Auf der anderen Seite stoppen Howards Szenen den Schwung, um uns Informationen zu zeigen, die wir NICHT brauchen, und unnötige Informationen können Ihr Tempo genauso beeinträchtigen wie wiederholte Informationen. Als Howards Frau seinen mit Liebe zubereiteten Latte brüskiert, fühlte ich eine riesige Welle der Enttäuschung. Alles, was ich in dieser Szene sah, war ein übertriebener Versuch, Howard vor seinem Tod Sympathie zu verschaffen. Es war eine klare und schamlose Manipulation des Publikums, und ich fühle mich aufgrund des fehlenden Kontexts wohl dabei, mich auf diese Haltung festzulegen. Wir wissen eigentlich nicht genug über Howards Situation, um diese Sympathie auf natürliche Weise zu gewinnen, also muss die Szene sich alle Mühe geben, uns zu sagen, wie wir uns fühlen sollten. Howards Frau brüskiert ihn, aber was wäre, wenn Howard für sie ein großer Idiot wäre? Was, wenn sie ihn auf diese Weise wegen etwas Schrecklichem, das sie getan hat, entlassen würde? Wie kann ich Mitleid mit Howard haben, ohne zu wissen, was genau passiert ist?

Das hat mich aus der Geschichte herausgeholt, weil die Szene so akribisch entworfen wurde, um Sympathie für den Mann zu gewinnen, ohne die wirkliche Arbeit zu leisten, um Howard dazu zu bringen, es in diesem Kontext zu verdienen. Howard hat sich für den Rest der Show bereits genug Sympathie verdient – ​​wir BRAUCHEN nicht mehr, und wenn die Autoren der Meinung waren, dass Howard mehr brauchte, hätten sie Howards persönliches Leben in der Vergangenheit natürlicher in die Geschichte einfließen lassen sollen. Erinnerst du dich, als Howard in Staffel 4 von Chucks Tod am Boden zerstört war? Das war großartig! Neue Facetten des Mannes wurden enthüllt, während seine Beziehung zu Jimmy komplizierter wurde. Es hat ihn dazu gebracht, bestimmte Entscheidungen zu treffen, und beeinflusst weiterhin seine Sichtweise auf die Dinge (sogar in seiner letzten Szene wird darauf angespielt). Tut die Enthüllung einer gescheiterten Ehe irgendetwas davon für Howard? Was bewirkt es?

Was mich daran besonders stört, ist, dass die Show eine perfekte Gelegenheit hatte, ihren Kuchen zu haben und ihn auch zu essen, ohne auf offensichtliche Manipulation des Publikums zurückzugreifen. Ein Teil dessen, was Howards Ableben so hart und berührend macht, ist Jimmys und Kims mangelnde Voraussicht. Sie haben nie etwas anderes als ihre persönliche Perspektive in Bezug auf Howard in Betracht gezogen, und ich denke, die Enthüllung hätte viel besser (und natürlicher) funktioniert, wenn wir zur gleichen Zeit wie Jimmy und Kim von seinen Eheproblemen erfahren hätten. Dem Publikum geheime Einblicke in Howards Leben zu geben, die Jimmy und Kim in dem Moment, in dem er es ihnen erzählte, nicht unterboten hatten, weil wir nicht neben Jimmy und Kim reagieren können. Wir hätten uns auch nur auf Howards Perspektive verlassen können, ohne das Risiko, von einer Frau beeinflusst zu werden, die so unglaublich losgelöst von ihrem Ehemann ist, dass die einzigen Erklärungen lauten, dass sie völlig herzlos ist oder Howard etwas getan hat, um es zu verdienen.

Vielleicht wird sie wichtig sein, um voranzukommen, und der eigentliche Zweck der Szene war es, festzustellen, dass Howards Frau jetzt von Jimmys Beteiligung weiß, aber diese Szene nur aus Sympathie zu werfen und zukünftige Handlungspunkte festzulegen, ist näher daran, sich anzuschnallen als es geht darum, sich reibungslos um ein paar Umdrehungen zu bewegen. Es ist klobig, und während die Szene von Howards scheiternder Ehe möglicherweise eine Handlung begründet, ändert sie nichts an seinem Charakter und ändert wenig die Perspektive des Publikums auf ihn auf eine Weise, die nicht genauso effektiv, wenn nicht effektiver hätte erreicht werden können weniger Szenen, die ihm gewidmet sind. Und wer weiß, vielleicht hätten diese Szenen verwendet werden können, um Mike eine langsame, charakterbasierte Szene zu geben, in der es nicht darum geht, seine Enkelin zu lieben.

Und schließlich … das Schema ….