Britney Spears klatscht auf Mutter Lynne zurück, weil sie Textnachrichten gepostet hat: „Du hast Nerven“

Durch Mitarbeiter von ETCanada.com.

Vor 12 Minuten

Zwischen Britney Spears und ihrer Mutter Lynne ist ein Online-Kampf ausgebrochen, und Britney hat gerade die neueste Salve gestartet.

Die 40-jährige Britney hat ihre Mutter am späten Montag verprügelt, nachdem sie die Behauptungen der Sängerin zurückgewiesen hatte, sie habe Britney während ihres unfreiwilligen Aufenthalts in einer psychiatrischen Einrichtung im Jahr 2019 gespenstisch und verlassen.

„Yo ma, hast du die Leute auch wissen lassen, dass dies eines der wenigen Male ist, in denen du mir zurückschreibst“, schrieb Britney in einer Notes-App-Notiz, von der sie Screenshots auf Instagram veröffentlichte. „Spielen Sie den verantwortungsvollen perfekten Elternteil und gehen Sie in Louisiana zur Kirche … es ist ein Witz !!!“ Sie hat hinzugefügt. „Ihr habt es alle für mich ruiniert … Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine SMS von euch bekommen zu haben !!!“

Sie fuhr fort: „Du hast Nerven, deine Texte zu zeigen, wenn du weißt, dass ihr mich so sehr verletzt habt, dass es so schlimm ist [sic] nicht einmal lustig !!!“

Britney ging noch weiter und beschuldigte Lynne des Missbrauchs. „Du hast mich missbraucht“, schrieb sie. „[Y]Ich werde es sagen und es haut mich um, dass du immer noch die betende Mutter spielst.“

@Britney Spears
– Britney Spears / Instagram
Britney Spears / Instagram
@Britney Spears
– Britney Spears / Instagram
Britney Spears / Instagram
@Britney Spears
– Britney Spears / Instagram

Britney erhob am Sonntag ihre ersten Anschuldigungen gegen Lynne und veröffentlichte Screenshots eines Textgesprächs mit ihrer Mutter während ihrer Zeit in der psychiatrischen Einrichtung. „Hier sind meine Textnachrichten an meine Mutter an diesem Ort vor 3 Jahren“, schrieb Britney in der Überschrift ihres jetzt gelöschten Posts. „Ich zeige es, weil es keine Antwort gab … Als ich ausstieg, waren ihre Worte: ‚Du hättest mich dich besuchen und dich umarmen lassen sollen’“, fügte die Sängerin hinzu und deutete an, dass die Reaktion ihrer Mutter nicht im Verhältnis zu der Not Britneys stand fühlte sich damals.

LESEN SIE MEHR: Britney Spears begräbt das Kriegsbeil mit Mama und dankt ihr dafür, dass sie „unterstützend“ ist

Britneys Nachrichten an ihre Mutter handelten von den Medikamenten, die ihr verschrieben wurden. „Ich habe das Gefühl, dass er versucht, mich umzubringen“, sagte sie über ihren Arzt. „Ich schwöre bei Gott, dass ich es tue.“

In ähnlicher Weise behauptete Britney, dass eine enge Freundin von ihr, Jansen Fitzgerald, ebenfalls nicht auf ihre Nachrichten reagierte, in denen sie Bedenken hinsichtlich ihrer Medikamente zum Ausdruck brachte.

Lynne, 67, hat Britneys Behauptungen am frühen Montag in einem eigenen Instagram-Post zurückgewiesen. „Britney, ich habe auch alle ‚ganzen Gespräche‘!“ Sie hat einen Screenshot von Texten aufgenommen, die Fitzgerald am Montag in ihrer Instagram-Story gepostet hat, um zu beweisen, dass sie tatsächlich auf die Nachrichten von Spears geantwortet hat. „Es tut mir leid für dich, dass du das Gefühl hast, dass die Menschen, die dich am meisten lieben, dich betrogen haben! Lassen Sie mich zu Ihnen kommen! Ich liebe dich!“ Lynne hat keine eigenen Screenshots geteilt, die zeigen könnten, dass sie auf die Nachricht geantwortet hat, die Britney ihr vorgeworfen hat, ignoriert zu haben.

Fitzgeralds Screenshots scheinen jedoch zu zeigen, dass sie auf Britney reagiert hat. Aber Fitzgerald glaubt, dass ihre Nachrichten an die Sängerin möglicherweise von jemandem gelöscht wurden, der am Konservatorium beteiligt war und Zugang zu Britneys Telefon hatte. Frühere Berichterstattung von Die New York Times behauptete, dass Britneys iCloud-Konto von einem Überwachungsteam überwacht wurde, das angeheuert wurde, um den Verantwortlichen des Konservatoriums, nämlich Britneys Vater Jamie Spears, zu helfen, sie zu kontrollieren.

Jansen Fitzgerald Britney Spears Texte
@jfitzg4
— Jansen Fitzgerald / Instagram

„Ich habe geantwortet!! Ich hatte immer das Gefühl, dass einige meiner Nachrichten gelöscht wurden“, schrieb Fitzgerald in einer Bildunterschrift zu ihrer Instagram-Story.

„Diese Nachricht [sic] zusammen mit Tausenden von msgs [sic] wurden 2019 zum Ermittler des Gerichts geschickt, um meiner Freundin Britney Spears zu helfen“, fuhr sie fort und behauptete, dass sie und Britney „täglich sprachen, als sie in ihrer letzten Einrichtung war“.

„Ich weiß nicht, ob einige meiner Nachrichten [sic] an sie wurden von externen Quellen gelöscht oder was passiert ist, aber ich weiß, dass die Gerichte sie alle hatten, da ich sehr besorgt um sie war und das Gefühl hatte, dass meine Nachrichten ihrem Fall helfen könnten “, fügte sie hinzu.

LESEN SIE MEHR: Der Vater von Britney Spears muss in einem neuen Urteil für die Aussage sitzen

Laut Fitzgerald hatten sie und Lynne „das Gefühl“, Britneys „Telefon würde überwacht“, was sie ihrer Meinung nach dazu veranlasste, „vorsichtig“ zu sein, was sie ihr schrieben.

„Als sie die Einrichtung verließ, wurde meine Telefonnummer für sie gesperrt und wir haben nie wieder miteinander gesprochen!“

Was den Inhalt von Fitzgeralds Antworten betrifft, so scheint sie Britneys Bedenken bezüglich Lithium angesprochen zu haben, indem sie sagte: „Ich denke zumindest, dass du [sic] befinden sich zumindest in einem sicheren Bereich. Es heißt, sie überwachen den Blutspiegel, um ihn in einem bestimmten Bereich zu halten.“ Fitzgerald sagte der Pop-Ikone auch, dass sie „kein Glück“ hatte, die Nummer des Anwalts zu bekommen, den Britney zu kontaktieren versuchte.