Brittney Griner bezeugt, dass sie sich der Reisewarnung bewusst war, aber ihrem Team – Jimmy Star’s World – helfen wollte

Brittney Griner sagt, sie wisse, dass die US-Regierung Amerikaner gewarnt habe, die nach Russland reisen, sei gefährlich … aber der WNBA-Star sagte einem Gericht in Moskau, sie habe sich entschieden, in das Flugzeug zu steigen, weil sie ihrem Basketballteam helfen wolle.

Griners Drogenversuch wurde am Mittwoch in Russland fortgesetzt, und der 31-jährige Hooper sagte den Grund aus Sie kehrte nach Moskau zurück im Februar trotz Reisewarnung.

„Das ist der wichtigste Teil der Saison, nach der Pause. Es sind Playoffs. Ich habe die ganze Saison gearbeitet, mein Team hat hart gearbeitet, um eine gute Position zu erreichen“, sagte Griner und fuhr fort: „Daran hat sich für mich nichts geändert. Ich wollte mein Team nicht im Stich lassen. Ich wusste von der Empfehlung, nicht zu fliegen, aber wie gesagt, es gab nichts, was meine Meinung ändern würde, wenn ich zurückkomme und meinen Dienst für mein Team beende.“

Brittney spielt auf a an „Nicht reisen“-Hinweis herausgegeben vom US-Außenministerium am 23. Januar … wo sie vor „möglicher Belästigung von US-Bürgern“ warnten.

Trotz der Tatsache, dass Griner mehrere Saisons in Russland gespielt hat (sie ist dreifache Meisterin der russischen Liga), ist sie amerikanische Staatsbürgerin.

BG ging auch auf die ein Grund für den Konsum von Cannabis … jahrelange Sportverletzungen.

„Wegen meiner Verletzungen, die ich in meiner langen Basketballkarriere hatte. Von meiner Wirbelsäule, kein Knorpel in meinem Knie. Ich saß vier Monate im Rollstuhl. Ich habe mir den Knöchel gebrochen und mir auch das Knie sehr schlimm verstaucht. Also war ich an den Rollstuhl gebunden“, sagte Brittney dem Gericht.

„Die Vorteile von medizinischem Cannabis überwiegen definitiv die Schmerzmittel, die sie verschreiben. Die Schmerzmittel haben wirklich schlimme Nebenwirkungen. Medizinisches Cannabis, es gibt ehrlich gesagt keine Nebenwirkungen, die Ihnen schaden.“

Griner gibt zu, dass das Cannabis nie in ihrem Gepäck landen sollte … und sie ist sich immer noch nicht ganz sicher, wie es passiert ist.

„Ich verstehe bis heute nicht, wie sie in meine Tasche gelandet sind. Wenn ich spekulieren musste, wenn ich raten musste, wie sie in meine Taschen gelangten, war ich in Eile beim Packen. Ich erholte mich von COVID, dem Packstress, und stellte sicher, dass ich meine COVID-Tests hatte. Jetlag. Und ich war in Eile und warf meine Sachen in meine Tasche.“

Griner hat bekannte sich schuldigund steht bis zu 10 Jahren Gefängnis gegenüber.