Das erste Festival d’été de Québec seit 2019 lässt den Tourismus in Quebec City aufatmen

Das Festival d’été de Québec (FEQ), eines der größten Musikfestivals des Landes, wird am Sonntag zu Ende gehen, nachdem es über 12 Tage Hunderttausende von Menschen nach Quebec City gebracht hat.

Mit einem Line-up, darunter Alanis Morisette und Rage Against the Machine, hat das Festival der Provinzhauptstadt nach zwei Sommern voller COVID-Absagen einen dringend benötigten Schub gegeben.

Jede Nacht strömen bis zu 90.000 Menschen in die historischen Plains of Abraham, und Sekundärstadien bringen Zehntausende mehr.

Die Organisatoren sagen, dass die Kombination dies zum größten Festival seiner Art in Kanada macht.

„Was ist größer?“ fragt sich Louis Bellevance, Vizepräsident für Inhalte und künstlerische Leitung bei BLEUFEU, der gemeinnützigen Organisation hinter dem FEQ. „Ich denke, die Calgary Stampede ist groß, aber niemand hat eine Obergrenze von 90.000 Personen. Niemand verkauft 130.000 oder 140.000 Tickets für wie jeden Tag. Weißt du, es ist keine Nummer für fünf Nächte. Es ist jede Nacht. Jeden Abend können 140.000 Menschen auf allen Bühnen für 140 Dollar auftauchen.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Nachdem das Team hinter der Veranstaltung, die 200 verschiedene Shows bietet, wegen COVID für zwei Jahre in Folge abgesagt wurde, musste es sich wiederholt daran erinnern, dass es nicht in einem Traum war.

„Ich muss mich kneifen“, sagte Bellavance. „Ich mache das noch einmal. Das gilt für das gesamte Team, wir begrüßen das als Erleichterung.“

Nicht ganz sicher, ob die Menschen bereit waren, wiederzukommen, hatte die Tourismusbranche von Quebec City ihre Erwartungen für 2022 gemildert. Mitten in einer 7. Welle sind jedoch Hunderttausende aufgetaucht.

„Wir waren auf langsame Verkäufe vorbereitet. Uns ist das nicht passiert. Es ist das Gegenteil. Wir haben noch nie zuvor so schnell verkauft“, sagte Bellavance.

Menschen, die durch die überfüllten Straßen gingen, drückten ihre Freude darüber aus, Menschen zu Tausenden wiederzusehen.

„Wir waren viel zu lange eingesperrt und es ist endlich Sommer und wir werden eine gute Zeit haben“, sagte Kelley Stotland, die sagte, dass sie mehrere Sommerreisen von Montreal zum Festival unternommen hat. „Es macht mich wirklich glücklich, ehrlich. Es ist wirklich schön, wieder mit allen zusammen zu sein.

LESEN SIE MEHR: Teilnehmer von Country Thunder wollen der Hitze in Craven, Sask, trotzen.

Destination Québec Cité, die Tourismusförderungsagentur der Stadt, sagt, dass das Festival fünf Millionen Dollar an direkten wirtschaftlichen Auswirkungen bringt.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Scharen von Menschen strömen zum Grande Allée Boulevard und den historischen Straßen der Altstadt von Quebec. Restaurants, die während vieler langer Pandemiemonate ihre Türen schließen mussten, sind jetzt überfüllt.

„Wir nähern uns 80 bis 90 % des Volumens von 2019. Das ist also wirklich ermutigend“, sagte Robert Mercure, General Manager von Destination Québec Cité.

Beamte sagen, obwohl die Zahlen nicht ganz im Bereich vor der Pandemie liegen, haben sie die Prognosen übertroffen. Internationale und amerikanische Touristen sind zurückgekehrt.

„Wir haben gerade gesagt, wie schön es war. Es ist definitiv zurück“, sagte Meg Ganulin, die aus Cincinatti, Ohio, zu Besuch kam. Sie sagte, die Aufhebung der grenzüberschreitenden Reisebeschränkungen habe es einfacher gemacht, ihre zukünftige Frau, die in Toronto lebt, zu besuchen.

„Die Hotels laufen super. Im Juni lag die Auslastung bei 70 Prozent, und im Juli und August erreichen wir eine Auslastung von 80 und mehr Prozent“, sagte Mercure.

Die Pandemie ist jedoch nicht verschwunden, und das FEQ war nicht ohne ein paar COVID-Schluckaufe.

„Wir hatten ein paar Bands, die damit zu kämpfen hatten, einige, die es deswegen nicht schaffen konnten“, sagte Bellavance. „Es ist nie so glatt, wie es aussieht.“

Ein Regensturm erzwang am Donnerstag die Absage der Show des puertoricanischen Sängers Luis Fonzi in den Plains of Abraham und sorgte für Chaos.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

„Es ist ein Akt Gottes, es passiert“, sagte Bellavance, der sagte, Fonzi habe vor 800 Menschen in Innenräumen statt vor Zehntausenden gesungen.

LESEN SIE MEHR: Ko-Moderatoren von Radio Montreal sagen, sie seien Opfer von Rassendiskriminierung beim Jazzfestival geworden

Das Positive hat das Negative für das einzigartige Festival, das seit über 50 Jahren stattfindet, bei weitem überwogen, fliegt aber in Gesprächen über große nordamerikanische Musikfestivals wie Coachella, Lollapalooza und Osheaga immer noch irgendwie unter dem Radar.

Laut Bellavance wächst der Ruf von FEQ bei Fans und A-List-Künstlern gleichermaßen.

„Sehr oft sieht man diese massiven Sterne nach einem Moment, sie erkennen irgendwie, dass dies nicht nur eine zufällige Nacht auf einer 54-Nächte-Tour ist. Dies könnte die beste der Tour sein und sie sagen es von der Bühne aus: Glaub nicht mein Wort dafür. Sie sagen es jeden Abend“, sagte Bellavance gegenüber Global News.

Die Tourismussaison in Quebec City endet nicht zusammen mit dem Festival. Den ganzen Sommer über gibt es Veranstaltungen. Obwohl sein Besuch ein düsteres Thema der Versöhnung sein wird, wird erwartet, dass die Anwesenheit des Papstes Ende Juli Hunderttausende von Menschen und Zehnmillionen Dollar einbringen wird.