Connect with us

TV-Serien Nachrichten

Das TMINE-Multiplex: Die unglaubliche Wahrheit, Un 32 août sur terre und 10 Dinge, die ich an dir hasse

blank
blank

In dem Nat kurz über die Filme spricht, die sie diese Woche ohne besonderen Grund gesehen hat und die wahrscheinlich keine richtigen Kritiken rechtfertigen, aber hey? Wäre es nicht schön, wenn wir uns trotzdem alle darüber unterhalten würden?

Es ist offensichtlich neu für mich, TMINEs offizieller Filmrezensent in Residence zu sein, daher bin ich mir noch nicht sicher, in welche Form sich meine Beiträge noch einstellen werden. Im Moment plane ich, dass meine vollständigen Rezensionen von Neuerscheinungen sind und sie montags oder dienstags erscheinen, nachdem ich sie am Wochenende gesehen habe.

Leider habe ich aufgrund von Veränderungen sowohl in meinem Job als auch in der ganzen Welt nicht mehr so ​​viel Zugang zu Pressevorführungen, Screenern und anderen wie vor Covid (😭). Das bedeutet, dass ich, obwohl ich zumindest einige Filme in der Vorschau sehen kann, normalerweise Filme im örtlichen Kino anschaue, wenn sie zur Veröffentlichung kommen, genau wie alle anderen. Tut mir leid, Leute.

Dieses Wochenende war ich jedoch in London, um Rhod Gilbert zu sehen Londoner Wundergrund, also nichts zu sehen bekommen. Wenn ich gegangen wäre, um etwas zu sehen, wäre es gewesen Schießpulver-Milchshake, also könnt ihr euch vielleicht alle die schöne, kunstvoll konstruierte, witzige Rezension vorstellen, die ich zusammengestellt hätte.

Ich halte es für wahrscheinlich, dass ich mir dann die meisten Filme zu Hause über Streaming-Dienste, TV, DVDs oder Blu-Rays anschaue – und dann jeden Mittwoch oder Donnerstag hier im TMINE Multiplex zeige.

blank
Mein Leben vor Covid. Ehrlich. Tobt mich. Bildnachweis: Frank Ockenfels 3/AMC

Ein wirklich seltsamer Aspekt der Sperrung für mich war, dass ich nicht mehr die Königin der Filme auf Unterhaltungssystemen oder meinem iPad war, während ich zu einem glamourösen exotischen Schauplatz reiste. Okay, das mag dir nicht fremd vorkommen, aber das war eine große Veränderung für mich (und mein Selbstbild #FirstWorldProblems).

Eine Folge davon war, dass mein Filmkonsum wirklich zurückgegangen ist und, noch seltsamer, ich angefangen habe, ein Superheldenspiel auf meinem Handy zu spielen (Marvel Strike Force). Das Seltsame war, dass ich auf diese Weise tatsächlich ein paar wirklich nette Leute kennengelernt habe! Ich habe sogar jemanden getroffen, der jetzt einer meiner besten Freunde ist, und jetzt haben wir jeden Mittwoch eine Filmnacht, bei der wir uns einen Film ansehen, den einer von uns ausgewählt hat.

Als Kinder der 90er/00er sehen wir uns normalerweise einen Film aus dieser Zeit an – 90er/00er Filme sind sowieso einfach besser. Darüber werde ich natürlich im TMINE Multiplex berichten. Aber bitte halte mich nicht an eine strikte 90er/00er-Richtlinie, da wir uns gelegentlich einen neueren oder älteren Film ansehen. Die, die gekommen sind der Multiplex letzte Woche Ich werde jedoch wissen, warum ich nicht viele 80er-Jahre-Filme rezensieren werde.

Diese ‚Movie Night‘-Auswahl wird im TMINE Multiplex gezeigt, zusammen mit allem, was ich sonst gesehen habe. Im Moment arbeite ich mich durch eine umfangreiche MUBI-Watchlist, sowie ein paar Einträge zum BFI Player, aber es werden sicherlich auch einige wirklich sehr schlechte Dinge zu sehen sein, da ich wirklich nicht alle würdig sein kann Zeit. Manchmal möchte man einfach etwas Schreckliches sehen.

Seien Sie jedoch darauf vorbereitet, in dieser Woche nicht weniger zu lernen (oder erneut zu besuchen) als drei 90er Filme im Multiplex: Die unglaubliche Wahrheit (1990), Un 32 août sur terre (1998) und 10 Dinge die ich an dir hasse (1999)

blank
Die verstorbene Adrienne Shelly in Die unglaubliche Wahrheit (1990)

Bildschirm 1: Die unglaubliche Wahrheit (1990)

Regie: Hal Hartley
Autor: Hal Hartley
Erhältlich auf DVD und auf MUBI

Die hübsche College-gebundene Audrey, eine junge Frau, die beunruhigend mit der Bedrohung durch nukleare Zerstörung beschäftigt ist, verliebt sich in einen gutaussehenden und mysteriösen Ex-Häftling, der Gerüchten zufolge den Vater seiner Highschool-Freundin ermordet haben soll.

Nat sagt: ‚Es ist nur so Indie‘

Hal Hartley ist ein US-amerikanischer Indie-Regisseur, der in den 90er Jahren für seine skurrilen Charakterdramen sehr beliebt war. Ich denke Salon‚S mündliche Geschichte von Hartley-Filmen beschreibt seine Arbeit am besten:

Seit 25 Jahren – ob in Berlin, Istanbul, Tokio, Paris, Reykjavik oder Lindenhurst, Long Island – das Vorwort „geschrieben und inszeniert von Hal Hartley“ verspricht immer das Gleiche. Ob Charaktere Münztelefone oder Handys benutzen, ob sie Manuskripte oder Pistolen (oder eine Handgranate) tragen, ob sie Rauchketten (die 90er!) Heldin, während sie schmollen und sich durch eine Katastrophe scherzen.

Seit seinem Debüt 1990, der romantischen Komödie „The Unbelievable Truth“ im Nuklearzeitalter, hat sich Hartley sowohl als Dichter der Arbeitervororte als auch als aufstrebender Schüler der französischen, britischen, japanischen und schwedischen Autoren der Mitte des 20. Jahrhunderts etabliert. Nur Woody Allen, ein anerkannter Einfluss, und Wes Anderson (eindeutig beeinflusst) sind so konsequent und produktiv.

Marc Spitz, Salon

Die Henry Fool Trilogie ist wahrscheinlich sein ikonischstes und bestes Werk, aber selbst in diesem, seinem Debütfilm, sind die meisten von Hartleys filmischen Eigenschaften nicht nur im Entstehen, sondern praktisch vollständig ausgebildet.

Diese Eigenschaften sind jedoch auch problematisch, wenn man sie jetzt sieht. Es fiel mir so schwer, genau herauszufinden, was Hartley 30 Jahre später in seiner Arbeit persifliert hat, da so viel davon in den gesellschaftlichen Belangen der Zeit gefangen ist.

Die erstmalige Schauspielerin Adrienne Shelly erklärt ständig, dass die Welt bald in einer nuklearen Explosion untergehen wird. War das eine verbreitete Angst oder eine Angst vor intellektuellen Möchtegern-Frauen der späten 80er/frühen 90er? Welche Ereignisse fanden in der realen Welt statt, die dies zu einem alltäglichen Problem machen könnten? Inwieweit waren „Yuppies“ zu dieser Zeit ein echter Teil der amerikanischen Kultur, und wie sehr waren sie Gegenstand des Spottes in der Gesellschaft insgesamt sowie bei Intellektuellen? Haben die Leute Ja wirklich Glauben Sie, dass das College der Schlüssel zu zukünftigem Wohlstand war?

Ich wusste nur nicht, ob ich alles für bare Münze oder als Satire auffassen sollte, also musste ich beides gleichzeitig machen.

Wenn du das auch kannst, dann Die unglaubliche Wahrheit ist ein charmanter kleiner, harmloser Film. Ich muss zugeben, ich fand es auch a wenig nervig, mit seinen superverbalen Charakteren, die selbstbewusst klirrende Einzeiler liefern, auf die die anderen Charaktere sofort in gleicher Weise reagieren, ohne auch nur nachzudenken. So etwas sieht man in alten Wiederholungen von Freunde in Joeys Theaterproduktionen: diese schrecklichen Stücke, bei denen niemand die anderen Schauspieler bei ihren Texten ansieht und die sehr, sehr wichtig, aber offensichtlich lächerlich sind.

Der Unterschied hier ist, dass Die unglaubliche Wahrheit ist gut geschrieben und optisch beeindruckend. Hartley mag Schauspieler wie ein Theaterregisseur schreiben und inszenieren, zumindest zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere, aber er hat ein filmisches Auge und schafft es, die Vorstadt-Kleinstadt Amerikas weitläufig, zutiefst seelenzerstörend und doch auch kameradschaftlich erscheinen zu lassen.

Die Geschichte ist eine Mischung aus Groß und Klein. Ein Vor-Robocop 3 Robert John Burke ist hier ein sympathischer, nachdenklicher Mann, der gerade wegen Totschlags aus dem Gefängnis entlassen wurde und versucht, in sein altes Leben zurückzukehren. Shelly schließt unterdessen einen Deal mit ihrem Vater ab, um trotz ihres Glaubens an die bevorstehende Apokalypse aufs College zu gehen, stellt jedoch fest, dass sie eine wachsende Modelkarriere sowie ein Interesse an Burke hat, was ihr Vater missbilligt.

Der Film gleitet von Moment zu Moment, von Monat zu Monat und malt ein Bild von fast durchweg klugen jungen Leuten, die mitten im Nirgendwo von den Umständen gefangen sind und mehr für sich selbst wollen. Aber es gibt keinen wirklichen Animus unter ihnen, nur lange, quasi-intellektuelle Diskussionen. Es ist, als wären sie alle auf dem College, bevor sie auf dem College sind.

Es gibt Handlungsentwicklungen und für alle gibt es eine Zukunft, also stellen Sie sich nicht vor, dass dies ein Film ist, in dem nichts passiert. Burkes Geschichte hat eine Wendung, die Ihrer Meinung nach dazu führen sollte, dass er jemand anderen ermordet, und Shelly treibt die Handlung erheblich voran.

Die Handlung besteht jedoch hauptsächlich darin, einer Reihe von sehr Hartley-artigen Gesprächen das Rückgrat zu geben, anstatt wirklich zu analysieren, wie die Situation, die Hartley darstellt, ausgesehen hätte. Zum Beispiel gibt es nie einen Punkt, an dem Hartley Ja wirklich überlegt, wie sich Burkes Ruf als Mörder darauf auswirkt, wie er von der ganzen Stadt wahrgenommen wird, nur von der kleinen Schar der Menschen, die ihn unmittelbar umgeben.

Die Besetzung scheint nett zu sein. Die meisten scheinen keine guten Schauspieler zu sein. Aber ich war mir auch nie sicher, wie sehr sie einfach zu selbstbewusst waren, um natürlich zu handeln, zu gehindert von Hartleys bewusst erhabenem Dialog, um ihn wirklich gut liefern zu können.

Es gibt bessere Hartley-Filme, die Sie sich ansehen sollten, wenn Sie noch nie eine seiner Arbeiten gesehen haben, mit Amateur (1994) ist mein besonderer Favorit. Aber wenn Sie seine Arbeit gesehen und auf den Geschmack gekommen sind, Die unglaubliche Wahrheit lohnt sich auf jeden Fall, da es definitiv zum Milieu gehört und nicht nur ein einfacher Testlauf.

Übrigens, ist es nicht lustig, dass in diesem Trailer eine Rezension für Playboy denn ein Indie-Film existierte, wurde im Trailer zitiert und war gebildet genug, um zitiert zu werden? Jetzt das ist eine andere zeit kann ich nicht ganz nachvollziehen

blank
Alexis Martin und Pascale Bussières in einem der schönsten Teile von Un 32 août sur terre

Bildschirm 2: Un 32 août sur terre (1998)

Regie: Denis Villeneuve
Autor: Denis Villeneuve
Erhältlich auf MUBI

Fotomodel Simone (Pascale Bussières) beschließt nach einem Unfall auf der Autobahn, dass die Schwangerschaft mit ihrem besten Freund Philippe (Alexis Martin) der einzige Weg ist, ihrem leeren Leben einen Sinn zu geben. Philippe stimmt widerstrebend der Bedingung zu, dass sie in einer Wüste schwanger werden.

Nat sagt: „Das wird dir nicht den Atem rauben“

Die Karriere des französisch-kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve hat sich in den letzten Jahren in Richtung Sci-Fi gewendet, mit Größen wie Ankunft (2016), Blade Runner 2049 (2017) und demnächst Düne (2021) und etablierte ihn als einen der derzeit intellektuellsten und visuell innovativsten Regisseure des Genres. Ich hoffe, Sie verzeihen mir, wenn ich den Titel seines Regiedebüts gesehen habe – Ein 32. August auf Erden – es wäre auch Science-Fiction.

Es ist nicht.

Eher, wie ich schnell gemerkt habe – und ich denke, Subtilität muss auf ihn und den Bühnenbildner angespielt haben, als sie ein Poster von Jean Seberg an der Wand eines Charakters – dies ist Villeneuves Hommage an das französische New-Wave-Kino, insbesondere an Godards À bout de souffle.

Leider ist es fast völlig ungenießbar.

blank

Die ‚Aktion‘ besteht aus Bussières und Martin wandert durch Kanada und die USA, gibt sich gegenseitig den Bantz, führt nicht wirklich tiefe Gespräche über ihre Beziehung und bewegt sich durch elegant komponierte Aufnahmen, die einige von Villeneuves Markenzeichen visuellen Fähigkeiten zeigen. Martin ist in einer Beziehung, liebt aber Bussières; Der kürzliche Autounfall von Bussières lässt sie über ihre Lebensentscheidungen und ihre verlorene Zeit nachdenken, also beschließt sie, ihre vorherige Vereinbarung zu erfüllen, die sie und ihre Freundin hatten: ein gemeinsames Baby zu bekommen.

Sie sind nervig. Zusammen sowieso. Ich wollte zu keinem Zeitpunkt, dass sie als Paar zusammenkommen. Bussières war in der Hauptrolle eigentlich gut, aber nur weg von Martin, während Martin auch alleine unglaublich nervig war – eine Masse von Zuckungen, die Villeneuves Drehbuch nur verschlimmert.

Sie machen auch nicht wirklich viel außer scherzen und wundern sich über die Beziehung oder ob sie nur Freunde sind. In einem Kapselhotel im japanischen Stil gibt es ein amüsantes Zwischenspiel. Es gibt fast das Versprechen von Aufregung, wenn sie es entdecken (Spoiler-Alarm) ein verbrannter Körper mit Handschellen in einer Wüste. Aber daraus wird nichts.

Die letzten 20 Minuten drehen die Dinge jedoch in eine ganz andere Richtung, und an diesem Punkt kommt der Film in Bewegung, obwohl die „Kampf“ -Szene nichts von dem Flair für Adrenalin zeigt, das Villeneuve später in demonstrierte Sicario (2015) zum Beispiel. Der Film kommt schließlich auch zu dem gleichen Schluss, dass Bussières tat zu Beginn des Films: carpe diem solange du noch kannst. Die Tatsache, dass es wieder dieselbe Schlussfolgerung ist, lässt einen erkennen, wie wenig von dem Film notwendig war.

Es gibt zumindest einige fesselnde, einprägsame Bilder, aber anders als Die unglaubliche Wahrheit, es ist sehr schwer, dies mit Villeneuves späterem Output gleichzusetzen. Und Sie können die besten Visuals in diesem Trailer sehen, also denke ich wirklich, dass Sie nicht viel verpassen werden, wenn Sie nur das sehen, anstatt den ganzen Film. Versprechen!

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.