DB Cooper: Wo bist du?! Die wahre Geschichte hinter der Netflix-Dokumentation

Am 24. November 1971 verlangte ein Mann in dunklem Anzug und dunkler Sonnenbrille von einer Flugbegleiterin 200.000 Dollar und vier Fallschirme. Der Fall bleibt der einzige ungelöste Skyjacking in der Geschichte des kommerziellen Luftverkehrs.

Es ist auch eines der verlockendsten für Bürgerdetektive, deren Verfolgung des als DB Cooper bekannten Verbrechers teilweise im Mittelpunkt einer neuen vierteiligen Dokumentarserie von Netflix steht. Da DB Cooper: Wo bist du?! dreht sich ebenso viel um den flüchtigen Dieb wie um die Leute – FBI-Bonze und Sessel-Gummistiefel gleichermaßen – die die letzten 50 Jahre damit verbracht haben, ihn auszuräuchern.

Wie der Trailer der Serie es ausdrückt: „Dieser Fall zwingt Sie dazu, Ihre eigene geistige Gesundheit in Frage zu stellen.“ Aber es gibt einige Fakten über diese kühne True-Crime-Kapriole, die wir mit Sicherheit wissen.

Das Verbrechen

Am Tag vor Thanksgiving – einem der verkehrsreichsten im US-Reisekalender – bezahlte ein Mann, der sich Dan Cooper nannte, bar für ein Ticket, um an Bord eines 37-minütigen Puddle-Jumpers von Portland, Oregon, nach Seattle, Washington, zu gehen. An Bord sagte er einem Flugbegleiter, dass er eine Kofferbombe habe, die er zünden würde, wenn er nicht 200.000 Dollar – etwa 1,4 Millionen Dollar (1,1 Millionen Pfund) in heutiger Währung – und vier Fallschirme bekäme. Die Implikation war, dass Cooper bei seinem rücksichtslosen Sturz zu Boden Geiseln nehmen würde.

Als das Flugzeug in Seattle landete, bekam Cooper, worum er gebeten hatte, und erlaubte den Passagieren des Flugzeugs – die keine Ahnung hatten, dass der Skyjacking überhaupt stattgefunden hatte – von Bord zu gehen. Aber es ist das, was als nächstes passiert, was Cooper den Ruf als „Badass“ einbringt, wie es einer der Sprecher der Dokumentation in Episode eins ausdrückt. Nachdem er den Piloten der Boeing 727 gebeten hatte, ihn aus dem Land zu fliegen, schnallte sich Cooper einen der Fallschirme um und sprang alleine in die dunkle, stürmische Nacht Washingtons – ohne Geiseln.

Die Suchtrupps der Polizei konnten ihn nicht finden, und Dan Cooper, der aufgrund eines Kommunikationsfehlers in der frühen Berichterstattung zu DB Cooper wurde, wurde nie wieder gehört.

Die Folgen

Natürlich war das Verbrechen eine Mediensensation, die DB Cooper-Fans und sogar kitschige DB Cooper-Themen-Sportbars begeisterte, die noch heute geöffnet sind. Er ist zu einer so hartnäckigen Ikone der Popkultur geworden, dass sein Name eine Pointe in einer Folge der zweiten Staffel von war Wandlung zum Bösen, als der Drogenboss Walter White zum ersten Mal zu seinem neuen Anwalt auftaucht. „Soll ich das FBI anrufen und ihnen sagen, dass ich DB Cooper gefunden habe?“ fragt Saulus. Einmal extrem online Verrückte Männer Fans schlugen vor, Jon Hamms Don Draper könnte sich als der herausstellen real DB Cooper.

Eine Szene aus „DB Cooper: Wo bist du?!“

(Netflix)

Und es ist leicht zu verstehen, warum das opferlose Verbrechen Fans für seinen Anti-Helden-Täter gewinnen konnte. „Er kam damit durch, er klebte es an den Mann und verletzte dabei keine Zivilisten“, sagt ein Kommentator der Netflix-Serie. Aber nicht jeder ist zufrieden damit, dass DB Cooper der Gerechtigkeit entgeht. Sechs Jahre nachdem das FBI 2016 seine 45-jährige aktive Untersuchung abgeschlossen hat, führt eine Online-Community von Bürgerdetektiven die Fahndung fort, oft unter enormen persönlichen Kosten.

Wo der Fall steht

Es gab viele Theorien darüber, wer DB Cooper ist und was mit ihm passiert ist. Die früheste Annahme des FBI war, dass der Skyjacker seinen ersten Sprung über dicht bewaldetes Gelände mitten in der Nacht nicht überlebte. Außerdem tauchten die gestohlenen Scheine nie im Umlauf auf, abgesehen von ein paar tausend Dollar, die 1980 an den Ufern des Columbia River angespült wurden.

Je älter der Fall wird, desto mehr potenzielle „Beweise“ werden online verfügbar – denken Sie an digitalisierte Zeitungen, Eigentumsinformationen, Personalakten, Highschool-Jahrbücher usw. Es gibt mehrere Websites, die sich der Jagd nach Cooper widmen, sowie aktive Foren zu mehr verallgemeinerte Sites für Cold-Case-Dateien. Und alle paar Jahre kommt eine neue Offenbarung ans Licht. Im Jahr 2017 behauptete eine Gruppe von Bürgerermittlern, Coopers alten Fallschirmgurt gefunden zu haben. Mehr als eine Person wurde als echter DB Cooper gefingert, und ein Mangel an Nachverfolgung durch das FBI hat Gerüchte über eine Vertuschung geschürt.

DB Cooper: Wo bist du?!, das am Mittwoch (13. Juli) auf Netflix Premiere hat, legt den verzwickten Fall methodisch dar, leistet aber keine bessere Polizeiarbeit als die eigentliche Polizei. Am Ende bleibt DB Cooper, wo er seit der Nacht war, als er aus dem Flugzeug gesprungen ist: ein falsch erinnerter Alias, verloren im Wind.