Der am meisten gehasste Mann im Internet: Netflix-Zuschauer entsetzt über „abscheuliche“ Details in Rache-Pornodokumentation

Die Zuschauer haben entsetzt auf die neueste True-Crime-Dokumentation von Netflix reagiert. Der am meisten gehasste Mann im Internet.

Die dreiteilige Serie konzentriert sich auf Hunter Moore, der die Revenge-Porno-Website gegründet hat Ist jemand wach? in 2010.

Ein Mangel an Rachepornogesetzen zu dieser Zeit ermöglichte es Moores Website, 16 Monate lang zu funktionieren, bevor sie schließlich geschlossen wurde.

Moore selbst war Gegenstand mehrerer Klagen und einer Untersuchung durch das FBI. 2015 wurde er wegen schweren Identitätsdiebstahls und Beihilfe zum unbefugten Zugriff auf einen Computer verurteilt.

Zuschauer von Der am meisten gehasste Mann im Internet haben ihre Reaktionen in den sozialen Medien geteilt, wobei viele die „abscheulichen“ Tatsachen des Falls verurteilten.

Andere äußerten sich auch schockiert über die Kultur der Opferbeschuldigung, die zur Zeit des Betriebs der Website existierte.

„Aufpassen Der am meisten gehasste Mann im Internet und es verstärkt, wie viele wirklich erbärmliche Menschen da draußen sind“, schrieb eine Person.

Ein anderer schrieb: „Zuschauen Der am meisten gehasste Mann im Internet und, Bruder. Die Scheiße, die die Leute früher in der Version des Internets der frühen 2000er/2010er verherrlicht haben. So big.“

„Rache-Porno-König“ und verurteilter Schwerverbrecher Hunter Moore

(Netflix)

Ein Zuschauer beschrieb Moore als „sicko“, während ein anderer kommentierte: „Ich schaue zu Der am meisten gehasste Mann im Internet auf Netflix und dieser Mann ist eigentlich gemein. Es ist so krank, dass Opferbeschuldigung vor nicht allzu langer Zeit so normal war.“

„Die Gesellschaft ist in jeder Hinsicht falsch. Beobachte derzeit Der am meisten gehasste Mann im Internet – mein Blut kocht!“ jemand anderes hat geschrieben.

Der am meisten gehasste Mann im Internet kann jetzt auf Netflix gestreamt werden.