Der Sandmann: Autor Neil Gaiman erklärt, warum die Buchverfilmung so lange gedauert hat

Neil Gaiman hat über die Gründe für die jahrzehntelange Reise gesprochen, um seinen zu bekommen Der Sandmann Comicserie auf die Leinwand.

Die erste Ausgabe der Serie erschien 1989 und konzentriert sich auf die Figur Morpheus, die Geschichten und Träume verkörpert. Auch in Der Sandmann’s Universum sind Charaktere wie Death und Desire, während Morpheus versucht, seine Kräfte zu nutzen, um die Welt der Träume zu kontrollieren.

Jetzt sollen die Geschichten in einer 10-teiligen Netflix-Serie mit Tom Sturridge als Morpheus und Gwendoline Christie als Luzifer zu sehen sein.

Auf der San Diego Comic-Con erklärte Gaiman, dass die Adaption seit den 1990er Jahren in Arbeit sei. Ursprünglich, Der Sandmann war als Film gedacht, aber alle, die es versuchten, stellten fest, dass die Form zu restriktiv war, um die ganze Geschichte zu erzählen.

„Sie haben versucht, eine 3.000-seitige Geschichte in zwei Stunden Filmzeit zu verwirklichen“, sagte Gaiman sagte der BBC. „Und das hat noch nie jemand geknackt, weil es unknackbar war.“

Der Aufstieg des Fernsehens als prestigeträchtiges Storytelling-Format bedeutete jedoch, dass die Serie auf andere Weise neu interpretiert werden konnte.

„Wir befinden uns jetzt in dieser goldenen Ära des Fernsehens“, sagte Gaiman. „Und wir haben die Technologie, um so etwas zu machen.“

Gwendoline Christie in „Der Sandmann“.

(NETFLIX)

An anderer Stelle im Gespräch sprach Gaiman über den Druck, die Fans nach einer ziemlich langen Wartezeit zufrieden zu stellen, und brachte zum Ausdruck, dass ihm dies keine große Sorge gewesen sei.

„Was zählt, ist, dass wir es lieben“, sagte der Autor. „Was zählt, ist, dass wir etwas machen, auf das wir stolz sind. Und man kann die Leute nicht dazu bringen, etwas zu mögen oder nicht zu mögen.

„Ich habe keine Ahnung, wie das von der Öffentlichkeit aufgenommen wird. Und ich habe nichts dagegen. Was mich begeistert, ist, dass ich etwas gemacht habe, von dem ich denke, dass es wirklich gut ist.“

Ebenso wird Gaiman, wenn die Leute keine Fans der Adaption sind, ihre Meinung akzeptieren, da er immer noch mit seiner Arbeit zufrieden sein wird. Er fuhr fort: „Und wenn es den Leuten nicht gefällt, ist das auch in Ordnung, denn man kann die Leute nicht dazu bringen, Dinge zu mögen. Aber Ich mag es.“

Der Sandmann soll am 5. August auf Netflix starten.