Die Russo Brothers erklären, warum ihre größte Inspiration ein klassischer französischer Regisseur ist

Truffaut ist ein Liebling der Russen, weil er genau wie sie die gesamte Bandbreite der Filmgenres und menschlichen Emotionen in einem Film verdichtet. „Er war der Beste darin, Humor und Tragik in Einklang zu bringen“, erzählte Joe Verdrahtet. Die gleiche Balance findet sich in den legendärsten filmischen Momenten der Russo-Brüder. Als Referenz siehe Tony Starks Szene in „Avengers: Endgame“ mit der ikonischen Zeile „I love you three thouss“.

Die Russo-Brüder sind auch stark von Truffauts zynischer Perspektive beeinflusst, „diesem existentiellen Standpunkt, den er in alles einbrachte“, wie Joe es ausdrückt (via Indiewire). Das könnte erklären, warum sie sich dafür entschieden haben, unter Dan Harmon, dem Doomer des Fernsehens, zu arbeiten, der bei mehreren Schlüsselfolgen seiner Sitcom „Community“ Regie führte. Die Arbeit an der Ensemble-Show habe ihnen beigebracht, wie man einer komödiantischen Handlung mit vielen bewegenden Teilen „emotionale Komplexität hinzufügt“, erklärte Joe Den Geek. Genau wie Truffaut balancierten die Russo-Brüder in „Community“ Komödie und Tragödie aus.

Die Co-Direktoren waren auch von Truffauts „Vorliebe für Experimente“ angezogen, fügte Joe hinzu (via Indiewire). Das mag irgendwie lustig klingen, wenn man von dem Regieduo hinter Marvels größten Hits kommt. Marvel-Filme sind relativ formelhaft, aber die Russo-Brüder haben einen Großteil der Grundlagen für diese Formel selbst gelegt. Sie gedeihen in einer Balance aus Action und Comedy, wie die unvergessliche Paintball-Episode von „Community“. Gut koordinierte Kampfszenen gespickt mit augenzwinkerndem Humor sorgen dafür, dass das Publikum immer wieder zu Marvel-Filmen zurückkehrt.