Fantasia 2022: Coupez!, Hard Boiled, Cavalcade of Perversions: A Regular Little Orgy | Feste & Auszeichnungen

„Coupez!“ ist ein Geschenk für alle, die schlechte Filme lieben, nicht um sie zu verspotten, sondern weil man sie immer anfeuert, um bald etwas richtig zu machen. Es war ein perfektes Feature für mich, um mit Fantasia zu beginnen, einem Festival, das „gutes Kino!“ ruft. jedes Mal, bevor die Lichter ausgehen. Wenn Sie einen Film wie „Coupez!“ oder „One Cut of the Dead“ mit anderen Liebhabern, ihre Bedeutung kann ihre Konstrukte direkt vor Ihren Augen transzendieren.

Foto von Nick Allen

Am Freitagabend feierte Fantasia John Woo, einen überragenden Filmemacher, den Artistic Director Mitch Davis als „spirituellen Vater von Fantasia“ bezeichnete, angesichts von Woos Einfluss auf das Action-Genre und alle Filme, die Bedeutung und Handwerk im Extrem finden. Woo erhielt den Career Achievement Award 2022 des Festivals und stellte seinen legendären „Hard Boiled“ vor, indem er vielen Menschen dankte, einschließlich seiner Einflüsse: seiner Mutter, die ihn mitgenommen hatte, um chinesische Filme und Hollywood-Kost zu sehen, einschließlich Musicals (sein Vater schrieb Filme ab als „ gefälscht“); die Direktoren der French New Wave, darunter Truffuat, Melville und Demy; und die Stuntleute seiner Filme, die er bewundert. Woo hatte kürzlich seine eigene Verletzung kompensiert – als er seine zweijährige Enkelin verfolgte –, aber mit dem gleichen Geist seiner Filme machte er weiter und war bereit, seine Liebe zum Kino zu teilen. Woo entschuldigte sich dafür, dass er einen Gehstock und einen Rollstuhl hatte, woraufhin ihn das Publikum einstimmig mit Worten der Liebe und Unterstützung überschüttete.

Woo setzte sich dann hin, um den ersten und dritten Akt seines Films zu genießen, der, damit wir es nicht vergessen, Chow Yun Fat zeigt, der im Vorspann ein Jazzklarinettensolo spielt. Unnötig zu erwähnen, dass „Hard Boiled“ einer der größten Actionfilme aller Zeiten bleibt, eine Genre-Leistung, die nicht nur die Messlatte für Action-Spektakel höher legt, sondern jeden herausfordert, es sich auch nur anzusehen (und einige der besten Vorgänger von Woo haben es getan). . Der Film, der letzte Nacht auf einem beliebten 35-mm-Kopie gezeigt wurde, hat seine eigene Größe, seine Grand-Guignol-of-Grand-Guignol-Krankenhaussequenz, die umso mehr wie ein ununterbrochenes apokalyptisches Gewitter brüllt. Die 35-mm-Präsentation brachte mich auch dazu, Woos Zeitlupe und seinen charakterbasierten Stil noch mehr zu schätzen – die Komponenten, die Filme „falsch“ machen, aber wunderschön und poetisch, weil sie den Ton und das Geschichtenerzählen erhöhen. Es geht um Tony Leung, der durch eine Bibliothek stolziert, auf der Suche nach einem Buch mit einer darin aufbewahrten Pistole, oder die balletischen Tauchgänge durch Glas beobachtet, die so alltäglich sind, dass sie impressionistisch werden.

Nach dem Film sprach Woo in einem Q&A über den Antrieb hinter „Hard Boiled“ – er war wütend über das damalige Verbrechen in Hongkong und wollte darauf mit dem antworten, was er „Hong Kong Dirty Harry“ nannte. Woo malte ein Bild von einem intensiven Dreh, der von der Familie zusammengehalten wurde und aufgrund von Bedingungen, die zu Recht als gefährlich gelten würden, durchgehend zu echtem Blut und Schweiß führte. Tony Leung verlor fast sein Augenlicht, nachdem ihn eine Sequenz mit Glas (sie konnten sich kein künstliches Glas leisten, sagte Woo) eine Woche lang blind machte. Es war auch lustig zu hören, wie Woo darüber sprach, dass er all die Explosionen und Schüsse seines eigenen Films satt habe, als ob selbst der Meister dieser Sequenzen eine Bruchstelle hätte.