Greg Nicotero und Jimmy Miller schließen sich für Dokumentarfilm über Romero Classic zusammen

Nicotero und Miller setzen auf die klassische Making-of-Dokumentation von Romero

Eingeborene aus Pittsburgh arbeiten gemeinsam an einer Dokumentation über den Zombiestreifen, mit dem alles begann.

Anzeige

Pittsburgh kann zu Recht stolz auf seine Heimatstadt sein, wenn drei seiner vielen einheimischen Außenseiter sich zusammenschließen, um einen Film über die Entstehung des bahnbrechenden Horrorfilms zu produzieren. Nacht der lebenden Toten. In diesem Fall „Regents of Revenants“, wenn man so will – George Romero, Greg Nicotero und Jimmy Miller.

Und wer könnte diesen Dokumentarfilm besser machen?

Nicotero ist die Kraft hinter dem gefeierten Lebender Toter Serien, und er schreibt Romeros Filmen einen wichtigen Impuls für die Verfeinerung seines Handwerks zu. Und er erzählt, dass er so etwas wie eine Offenbarung hatte, als er an Romeros Gedenkgottesdienst 2017 teilnahm und den Freunden und Kollegen des Regisseurs zuhörte, die sich an dieses verehrte Werk erinnern und Anekdoten austauschen. So wurde Nicotero dazu inspiriert, einen Film zu drehen, der genau dieses Phänomen erforscht: die Entstehung von Night of the Living Dead.

Romero selbst war im Wesentlichen ein Stubenhocker. Er ist in der Bronx geboren und aufgewachsen. Aber nach seinem Abschluss an der Carnegie-Mellon blieb er bis Mitte der 1990er Jahre in der Nähe seiner Wahlheimat. Bis dahin hatte er Vorschläge, „nach Hollywood zu gehen“, zurückgewiesen und es vorgezogen, seiner Kunst in Pittsburgh nachzugehen. Aber das ist okay – offensichtlich kam Hollywood zu ihm. Sein Vermächtnis, das heute als „Der Pate der Toten“ gilt, ist sehr lebendig und hat Filmemacher auf der ganzen Welt inspiriert.

Neben Greg Nicotero in dieser Hommage ist sein Freund Jimmy Miller, Leiter von Mosaic, dem Unternehmen, das die Stephen King-Serie 2020 produziert hat Der Stand (2020) und in jüngerer Zeit die Fernsehserie, Nachthimmel. Es macht Spaß, darüber zu spekulieren, wie diese beiden über die Berichterstattung über die Fakten hinaus in die Entstehung des NOTLD eintauchen werden. Sie scheinen an George Romero, dem Mann (oder „dem Kreativen“, wie sie ihn nennen) und seinen Beweggründen genauso interessiert zu sein wie an den täglichen Bemühungen des Filmemachens.

Es ist bemerkenswert genug für eine Person, sich einen Neuanfang vorzustellen, sei es Kunst, Wissenschaft, Philosophie oder irgendein anderes menschliches Unterfangen. Aber Nacht der lebenden Toten mehr als zuerst dort angekommen. Es war und ist wirklich eine unbezahlbare Perle – umso mehr, als die Beteiligten mit dem teuersten Blut bezahlten, das sie hatten: Tapferkeit, der Glaube an ihre gemeinsame Anstrengung, der Glaube aneinander und ein ziemlich flacher Topf zum Pissen. Obwohl seine Premieren Kontroversen auslösten, wählte ihn die Library of Congress 1999 zur Aufbewahrung in den National Film Archives aus.

Doch interessanterweise, wenn Nacht der lebenden Toten als Experiment in bahnbrechendem Horror angesehen werden kann, hat es die zweite Besonderheit, ein früheres fast genau zu replizieren. Dies beweist das Potenzial des Filmemachens im sogenannten „Guerilla-Stil“. Wie George Romero war Herk Harveys Hauptarbeit bis zur Regieführung in Werbe- und Industriefilmen Karneval der Seelen 1962 zu einem Bruchteil des schmalen Budgets von NOTLD.

Trotz der Ähnlichkeiten zwischen den beiden Werken gibt es auch deutliche Unterschiede. Karneval der Seelen ist subtil – tatsächlich ist es eine Sammlung von Feinheiten, die die Widersprüche des Jenseits erforschen und aufgrund ihrer Auswirkungen auf das Unterbewusstsein beunruhigen. Untote, hingegen erschreckt durch seine Grobheit und beschwört das Urzeitliche herauf. Anders ausgedrückt, Karneval ist gruselig, während Untote ist gruselig.

Der Punkt ist, am Ende des Tages ist kein Berg von Geld notwendig, um eine einzigartige Vision zum ewigen Leben zu bringen. Wenn Not erfinderisch macht, dann fördert Mangel oft den Vorsprung. Was wäre eine größere Hommage an den „Vater des Zombie-Films“, als den Film zu erkunden, der ihn berühmt gemacht hat und der von denjenigen geschaffen wurde, die er am meisten inspiriert hat?

Lassen Sie Ihre Gedanken ruhen die Entstehung von Night of the Living Dead unten im Kommentarbereich. Leser, die diese Art von Inhalten unterstützen möchten, können unsere besuchen Patreon-Seite und werden Sie einer der Gönner von FilmBook. Leser, die nach weiteren Filmnachrichten suchen, können unsere Filmnachrichtenseite, unsere besuchen Twitter-Seite für Filmnachrichtenund unser Film-News-Facebook-Seite.

Möchten Sie aktuelle Benachrichtigungen? Mitarbeiter von FilmBook veröffentlichen Artikel per Email, Twitter, Facebook, Instagram, Tumblr, Pinterest, Redditund Flipboard. Diese Nachricht wurde uns von zur Kenntnis gebracht Termin.