Connect with us

Netflix

Hektik: Adam Sandler bricht mit neuem Netflix-Film einen weiteren Rotten Tomatoes-Rekord

Hektik: Adam Sandler bricht mit neuem Netflix-Film einen weiteren Rotten Tomatoes-Rekord

Adam Sandler hat mit seinem neuen Netflix-Film eine weitere Karrierepremiere hingelegt.

Der Schauspieler, der einen Vertrag über 350 Millionen Dollar (199 Millionen Pfund) mit dem Streaming-Dienst hat, erscheint in Eileein Sportdrama, in dem er einen Basketball-Scout spielt.

Sandlers frühere Filme für Netflix, darunter Das Lächerliche 6, Sandy Wexler und Krimiwurden alle von Kritikern zerrissen.

Jedoch, Eile hat gesehen, wie Sandler einige der besten Kritiken seiner bisherigen Karriere erhalten hat, und kurz nach der Veröffentlichung des Films Anfang dieses Monats hat er einen beeindruckenden Rotten Tomatoes-Rekord gebrochen.

Spannend für Sandler, Eile ist derzeit der beliebteste Spielfilm seiner Fans; es ist der bestbewertete Film seiner gesamten Karriere, gemessen an der Zuschauerzahl, die bei 92 Prozent liegt.

Daran schließt sich an Glücklicher Gilmore (85 Prozent) und Herrsche über mich81 Prozent – ​​ohne Sandlers Stand-up-Shows oder Dokumentarauftritte.

Interessanterweise liegt die Punktzahl, die auf Kritiken basiert, ebenfalls bei 92 Prozent, was es zu einem seltenen Sandler-Film macht, den jeder zu genießen scheint.

„Hustle“ ist ein seltener Film von Adam Sandler, den jeder genießt

(Verrottete Tomaten)

Zum Beispiel sogar Die Meyerowitz-Geschichten (neu und ausgewählt) Sandlers bestbewerteter Film von Kritikern auf Rotten Tomatoes, hat nur eine Zuschauerbewertung von 72 Prozent.

In der Zwischenzeit, Ungeschliffene Edelsteineder ebenfalls eine Kritikerbewertung von 92 Prozent hat, hat nach Einschätzung seiner Fans nur 52 Prozent.

Eile kann jetzt auf Netflix gestreamt werden.

Ein weiterer neuer Film, der kürzlich auf Netflix veröffentlicht wurde, trägt den Titel Abfangjägerist zum meistgesehenen Film im Dienst geworden, obwohl die Zuschauer ihn als einen der „schlechtesten“ aller Zeiten bezeichneten, und nach seinem Erfolg hat sein Regisseur Matthew Reilly ein offenes Eingeständnis gemacht.

Inzwischen ist drüben auf Prime Video ein Film von Andrew Garfield, der als „grotesk“ gebrandmarkt wurde, nachdem er zu Streiks auf Festivals aufgefordert hatte, endlich zum Anschauen verfügbar geworden.