Ihr Star Penn Badgley sagt, dass er bei seinen Masturbationsszenen „immer“ dieselbe Note bekommt

Penn Badgley, der in der erfolgreichen Netflix-Serie als Stalker auftritt DuEr hat verraten, dass er von seinem Regisseur „immer“ den gleichen Hinweis bekommt, wie er seine Masturbationsszenen weniger „gruselig“ gestalten kann.

In der Serie ist sein Charakter Joe Goldberg besessen von den Frauen, mit denen er ausgeht, und an zahlreichen Stellen sieht man, wie er sie heimlich beobachtet und masturbiert.

Sprechen über die Folge dieser Woche der Podcrushed Podcast sagte Badgley: „Ich habe es jetzt so oft vor der Kamera gemacht. Es ist seltsam – Sie glauben nicht, dass es eine so große Sache sein wird.

„Und dann entdeckst du vor einer Gruppe von Menschen mit einer Kamera im Gesicht, obwohl du weißt, dass das höchstwahrscheinlich Millionen von Menschen sehen werden, dass du Masturbation vortäuschst.“

Er fügte hinzu: „Ich habe immer die Notiz bekommen, um es weniger gruselig zu machen. Sie sagen: ‚Schließe deine Augen oder geh schneller oder langsamer.‘ Ich bin wie: ‚Was? Dieser Mann ermordet Menschen und masturbiert auf der Straße. Du sagst, ich mache es gruselig? Wie kommt es, dass ich derjenige bin, der es gruselig macht?’“

Der Schauspieler sagte, Regisseur Lee Toland Krieger habe ihm gesagt: „Kumpel, ich glaube, du musst deine Augen schließen.“

Penn Badgley in „Du“

(JOHN P. FLEENOR/NETFLIX)

Badgley sagte, dass es „der verdammte Punkt“ sei, es gruselig zu machen, und fügte hinzu, dass ein Gleichgewicht zwischen „Toxizität … und gleichzeitig dem Versuch, sexy zu sein“ die „seltsame Linie ist, die wir in unserer Show immer gehen“.

Die vierte Staffel von Dudas in Paris spielen wird, soll Anfang nächsten Jahres auf Netflix landen.