Kevin Feige spricht darüber, ob „Fantastic Four“ dazu verdammt ist, eine Origin-Story zu sein

Es gab drei Versuche, eine zu machen Fantastischen Vier Filmreihe, und da Marvels erste Familie für eine MCU-Veröffentlichung angesetzt ist, hat Kevin Feige angesprochen, ob es sich um eine weitere Ursprungsgeschichte handeln wird.

Die ersten zwei Fantastischen Vier Filmadaptionen sahen alberne Ursprungsgeschichten im Comic-Stil für die Superhelden, wenn auch mit sehr unterschiedlichen Budgets. Der unglückselige Roger-Corman-Film ist nicht ohne Charme, aber absolut ohne Budget. Die Duologie von Tim Story bewegte sich auf einem schmalen Grat zwischen Drama und Camp, was meistens scheiterte.

Dann kam 2015 ein weiterer Versuch mit Josh Tranks Body-Horror-inspiriertem Film (umgangssprachlich bekannt als Fant4stic), die bei der Bearbeitung in Fetzen geschnitten wurde. Das alles führte dazu, wo wir heute stehen, mit den Fantastic Four am Rande des Marvel Cinematic Universe. Fans kennen die Entstehungsgeschichte dieser Helden und werden sie 2024 erneut zeigen Fantastischen Vier?

Kevin Feige hat die Bedenken angesprochen und erzählt Der Hollywood-Reporter dass „viele Leute diese Ursprungsgeschichte kennen“, sodass es keinen Bedarf für eine weitere Redux-Reduktion gibt.

„Viele Leute kennen diese Entstehungsgeschichte. Viele Menschen kennen die Grundlagen. Wie nehmen wir das und bringen etwas, das sie noch nie zuvor gesehen haben? Wir haben uns selbst eine sehr hohe Messlatte gesetzt, indem wir das auf die Leinwand gebracht haben.“

Es gibt noch keine bestätigte Besetzung oder einen Regisseur für den Film, wobei noch nicht bekannt ist, ob John Krasinski seine Rolle von wiederholen wird Doctor Strange im Multiversum des Wahnsinns. Krasinskis Auftritt als Reed Richards von Earth-838 war nicht allgemein beliebt, mit Beschwerden über seine wüstentrockene Leistung.

Fantastischen Vier soll am 8. November 2024 erscheinen.