Kevin Spacey bekennt sich wegen sexueller Übergriffe in Großbritannien nicht schuldig – National

Der Oscar-Preisträger Kevin Spacey bekannte sich am Donnerstag auf nicht schuldig, vor einem Jahrzehnt oder länger drei Männer sexuell angegriffen zu haben.

Spacey, 62, sprach deutlich, als er während einer Anhörung vor dem Londoner Central Criminal Court fünf Anklagepunkte bestritt.

Richter Mark Wall legte den Beginn des Prozesses auf den 6. Juni 2023 fest und sagte, er werde drei bis vier Wochen dauern.

Weiterlesen:

Der Richter lehnt den Antrag von Amber Heard ab, den Sieg von Johnny Depp aufzuheben

Das Vorherige Kartenhaus Star, der zwischen 2004 und 2015 das Londoner Old Vic Theatre leitete, bestritt vier Fälle von sexuellen Übergriffen und einen Fall, in dem eine Person ohne Zustimmung zu penetranten sexuellen Aktivitäten veranlasst wurde.

Die Vorfälle ereigneten sich angeblich zwischen März 2005 und August 2008 in London und einer im April 2013 in Westengland. Die Opfer sind jetzt zwischen 30 und 40 Jahre alt.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Spaceys Anwalt sagte zuvor, der Schauspieler bestreite die Vorwürfe „vehement“.

Spacey wurde nach einer vorläufigen Anhörung im vergangenen Monat auf Kaution freigesprochen und durfte in die Vereinigten Staaten zurückkehren.

Weiterlesen:

Nominierungen für die Emmy Awards 2022: HBOs „Succession“ führt das Rudel mit 25 Nominierungen an

Spacey gewann für den Film von 1995 einen Oscar als bester Nebendarsteller Die üblichen Verdächtigen und einen Hauptdarsteller-Oscar für den Film von 1999 Amerikanische Schönheit.

Aber seine gefeierte Karriere kam 2017 zu einem abrupten Ende, als der Schauspieler Anthony Rapp den Star beschuldigte, ihn in den 1980er Jahren, als Rapp ein Teenager war, auf einer Party angegriffen zu haben. Spacey bestreitet die Vorwürfe.

© 2022 Die kanadische Presse