Liste der amtierenden Gesetzgeber in IL, TX, TN, die unsere Demokratie verraten haben – Weekly Wilson – Blog der Autorin Connie C. Wilson

Da die 6. Januar-Kommission am Donnerstagabend (21.7.) zur Hauptsendezeit zusammentritt, ist es gut, sich an jene Abgeordneten und Senatoren zu erinnern, die unsere demokratischen Werte am 6. Januar verraten haben. Ich habe die Staaten aufgelistet, in denen ich lebe und wo mein Sohn und meine Tochter leben, da die Namen auf den Listen unten unsere zukünftigen Stimmen für ein Amt nicht verdienen.

Hier ist ein Meinungsnachdruck von „Daily Kos“, der die Verräter im Amt nennt.

von Brandi Buchmann

Jetzt, da das Komitee vom 6. Januar mehr als ein Jahr damit verbracht hat, den Aufstand im US-Kapitol zu untersuchen, haben sie Beweise in physischen Aufzeichnungen und Zeugenaussagen ans Licht gebracht, die mit überwältigender Mehrheit darauf hindeuten, dass der frühere Präsident Donald Trump verzweifelt plante, die Macht zu behalten, nachdem er die Wahlen 2020 verloren hatte und sah, wie diese Verschwörung von einer zunehmend feigen Reihe von Gesetzgebern, Lakaien, Anwälten, Helfern und Rechtsextremisten unterstützt oder vorangetrieben wurde.

Viele dieser Gesetzgeber, die Trumps unbegründete Behauptungen über Wahlbetrug nachgeplappert haben, taten dies relativ ähnlich wie er, indem sie ihre beträchtlichen Plattformen, ihre Macht und ihren Einfluss nutzten, um Verschwörungstheorien über die Ergebnisse der Wahlen zu verbreiten, die vom Justizministerium der Nation widerlegt wurden und Geheimdienstapparate und von Gericht zu Gericht und von Richter zu Richter entlassen – einschließlich der von Trump ernannten Richter.

Als sich der Kongress am 6. Januar schließlich zur gemeinsamen Sitzung traf, um die bestätigten Wahllisten auszuzählen, und die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, einknickte, durchbrachen Scharen von Demonstranten nur wenige Minuten später die Polizeibarrieren des Kapitols. Trump, live aus der Ellipse, was eine Rede beenden wo er seine Anhänger aufforderte, auf das Kapitol zu marschieren. Eine Zeile, die dies in seinem Redeentwurf ermutigt, zeigt laut Aufzeichnungen des Weißen Hauses, die dem Ausschuss vom Nationalarchiv zur Verfügung gestellt wurden, dass Trump diesen Aufruf zum Handeln am 6. Januar viermal ad lib.

Zeugenaussagen und andere vom Komitee gesammelte Beweise deuten auch darauf hin, dass Trump zunächst versuchte, einen Plan zum Marschieren auf das Kapitol zu verbergen, obwohl er, Mitglieder seines Wahlkampfstabs und Organisatoren der Kundgebung mit voller Kraft vorangingen. Dieses Detail untergräbt drastisch die Behauptungen von Trump und seinen Verbündeten, die derzeit im Kongress sind, dass der 6. Januar ein friedlicher Protest war, der spontan schief gelaufen ist.

Das Komitee hat auch Beweise dafür vorgelegt, dass mindestens sechs republikanische Gesetzgeber nach dem Aufstand eine präventive Begnadigung von Trump erbitten. In einer Anfrage, die von Rep. Mo Brooks aus Alabama angeführt wurde, ging er so weit, um eine vorbeugende Begnadigung zu bitten alle 147 Mitglieder des Kongresses, die Einspruch gegen den Wahlsieg von Joe Biden eingelegt haben. Brooks bat auch um Begnadigung für 126 Republikaner, die sich einem in Texas eingereichten Amicus-Brief anschlossen, mit dem die Wahlergebnisse in Michigan, Wisconsin, Georgia und Pennsylvania angefochten werden sollten.

Brooks hat seitdem seine Forderung verteidigt und gleichzeitig versucht, sich von seinen eigenen aufrührerischen Äußerungen zu distanzieren, die am 6. Januar im Ellipse abgegeben wurden.

Es war Trump, der Brooks sagte, er solle den Begnadigungsantrag stellen, schrieb er in einer E-Mail vom 11. Januar 2021.

Bemerkenswerterweise sagte Brooks, er mache seine Anfrage „auf Anfrage“ von Rep. Matt Gaetz aus Florida. Mehr als sechs Wochen nach Trumps endgültigem Ausscheiden aus dem Amt meldete es sich erstmals zu Wort Die New York Times dass gegen Gaetz wegen angeblichen Sexhandels und Sex mit Minderjährigen ermittelt wurde.

Neben Brooks und Gaetz nannte Hutchinson die Hausrepublikaner Scott Perry aus Pennsylvania, Louie Gohmert aus Texas, Andy Biggs aus Arizona und Marjorie Taylor Greene aus Georgia. Alle haben die Begnadigungen mehrfach dementiert, bleiben aber lautstarke, überzeugte Unterstützer von Trump und haben bis jetzt weiterhin Zweifel oder Verleumdungen über die Arbeit und das Ansehen des Ausschusses vom 6. Januar geäußert.

Trump hat die Begnadigungen nie erteilt und Brooks geriet bei ihm in Ungnade, nachdem er potenzielle Wähler während seiner gescheiterten Kampagne für einen Senatssitz aufgefordert hatte, die Wahlen 2020 „hinter sich“ zu lassen. Trump sagte, Brooks sei „aufgewacht“ und habe seinen Gegner unterstützt.

Die Senatoren, die nach dem Aufstand für den Sturz der Wahlen 2020 gestimmt haben, sind:

Mitglieder des Repräsentantenhauses in Texas, Illinois und Tennessee, die dafür gestimmt haben, die Wahlergebnisse von 2020 nach dem Aufstand aufzuheben:

Ein weiterer texanischer Gesetzgeber auf der Liste ist später gestorben.