Mann richtet Waffe auf Frauen, die ihm nicht dafür gedankt haben, dass er die Tür aufgehalten hat

Wie weit würde jemand gehen, wenn er einem Fremden gegenüber höflich wäre und der Fremde es nicht anerkennen würde? Ein 25-jähriger Mann aus New Haven, Connecticut, brachte es so weit, dass er eine Waffe zückte und das brachte ihn ins Gefängnis.

Die Polizei verhaftete den Verdächtigen diese Woche wegen eines Vorfalls, der ihn angeblich dazu veranlasste, seine Waffe auf zwei ahnungslose Frauen zu richten, die ihm kein „Dankeschön“ für das Öffnen einer Tür entgegenbrachten.

Laut Aussage Das Schattenzimmer am 16. Juli 2022 gegen 15:15 Uhr von der Hamden Police Department erhalten, antworteten Beamte dem örtlichen Family Dollar-Laden, nachdem jemand „eine Person gemeldet hatte, die eine Schusswaffe auf Kunden vor dem Laden richtete“. Ein Zeuge sagte, der Verdächtige, Joshua Murray, sei verärgert darüber gewesen, dass zwei Frauen ihm nicht „Danke“ gesagt hätten, weil er ihnen eine Tür aufgehalten habe.

family_dollar_rodent_infestation
Getty Images

Verdächtiger hatte keinen Waffenschein, sagt die Polizei

Nachdem sie die Gegend beobachtet und mit verblüfften Zeugen gesprochen hatten, stellten zwei Polizisten den Verdächtigen mit einer Schusswaffe in einer nahe gelegenen Straße fest. Die Polizei nahm den verärgerten Family Dollar-Kunden in Gewahrsam. Laut einer Erklärung der Polizeibehörde von Hamden sagt die Polizei, er habe „seine Verhaftung gestört“.

Die Behörden beschuldigten Murray, eine Pistole ohne Genehmigung getragen zu haben, ein Verbrechen. Sie trafen Murray auch mit der Anklage wegen Vergehens wegen Störung eines Beamten und zweifachen Landfriedensbruchs zweiten Grades. Bei der ersten Anzeige oder der Festnahme wurde niemand verletzt.

Die Polizei hat die Namen von Murrays Opfern nicht in ihre Aussage über den beängstigenden Vorfall aufgenommen. Er soll am 2. August 2022 vor dem Meriden Superior Court erscheinen und wurde mit einer Kaution in Höhe von 25.000,00 $ festgehalten.