Neuer Skate wird Free-to-Play sein, um das „bestmögliche Spiel“ zu sein

Die ersten drei Schlittschuh Spiele waren traditionelle Erfahrungen zum vollen Preis, aber das neueste entwickelt sich für das neue Zeitalter. Das bevorstehende Schlittschuh wird ein kostenloses Live-Service-Spiel sein, um so vielen Spielern wie möglich offen zu stehen.

Einige Entwickler von Full Circle haben in einer langen neuen Videoserie mit dem Titel „The Board Room“ über das Spiel gesprochen. Head Product Management Isabelle Mocquard begründete die Entscheidung für Free-to-Play damit, dass das Team „so viele Barrieren wie möglich beseitigen wollte, damit alle vom ersten Tag an zusammen spielen können, unabhängig von Preis oder Plattform“. Creative Director Cuz Parry ging ins Detail und erklärte, dass ein Teil der Entscheidung auf dem beruhte, was sie von der Community gehört hatten.

„Wir glauben, dass es uns dabei hilft, es kostenlos spielbar zu machen [being available around the world] weil ich mit ein paar Jungs in der Community gesprochen habe und alle sagten: ‚Oh, ich habe nicht gespielt Schlittschuh 1 oder Schlittschuh 2,’“, sagte Parry. „Und wir sagten: ‚Warum nicht?‘ [and it was because they] konnte es sich nicht leisten oder er ist auf PlayStation, sie waren auf Xbox.“

RELATED: OlliOlli World Review: Ascending to Gnarvana

Schlittschuh wird auch einen vollständigen Cross-Play- und Cross-Plattform-Fortschritt haben, was bedeutet, dass Benutzer auf jedem System zusammen spielen und ein konsistentes Profil behalten können. General Manager Dan McCulloch sagte sogar, dass es auf den Konsolen der letzten und aktuellen Generation sowie auf dem PC verfügbar sein wird. Er sprach kurz darüber, dass es auf Mobilgeräten verfügbar sein wird, aber auf dieser Plattform ist es „ziemlich früh“ und alles wird zusammenkommen, wenn es fertig ist.

Die Gruppe sprach dann den Elefanten im Raum an: Mikrotransaktionen. Schlittschuh wird Mikrotransaktionen haben, aber McCulloch sagte, das Modell des Spiels brauche die Unterstützung einer konstanten Einnahmequelle und brach dann die Philosophie des Studios ihnen gegenüber zusammen, indem er sogar vier einfache Regeln aufstellte.

„Wir wussten, dass wir eine nie endende, sich ständig weiterentwickelnde Free-to-Play-Welt unterstützen Schlittschuh, müssten wir uns verschiedene Modelle für das Spiel selbst ansehen, was bedeutet, dass es Mikrotransaktionen geben wird“, sagte McCulloch. „Und wir wissen, dass dies ein sensibles Thema ist. Als wir uns entschieden haben, dieses Modell zu untersuchen, haben wir deshalb einige strenge Grundregeln aufgestellt, denen wir folgen müssen. Das erste ist das Schlittschuh ist kein Pay-to-Win. Es gibt keine Gameplay-Bereiche oder die Karte, die Sie bezahlen müssen, um sie freizuschalten. Es wird keine Lootboxen geben. Und es gibt keine spielverändernden Vorteile, für die Sie auch bezahlen können. Es bedeutet nicht, dass Sie etwas verwässert bekommen Schlittschuh, entweder. Das wird ein authentisches, größeres Spiel als je zuvor für die Fans.“

Die Spieler werden Mikrotransaktionen wahrscheinlich skeptisch gegenüberstehen, zumal Electronic Arts involviert ist, und Mocquard sagte, es sei „verständlich, nervös zu sein“, wobei er anscheinend die branchenweiten Befürchtungen über Mikrotransaktionen anerkennt, die jedoch speziell EA betreffen. Mocquard sagte, sie hätten sich Spiele angesehen, die Mikrotransaktionen gut machten, und solche, die es nicht waren. Sie untersuchen immer noch verschiedene Optionen, aber sie sagte, dass sie sich ein anderes EA-Spiel ansehen Apex-Legenden wo „Geld ausgeben völlig optional ist und es hauptsächlich um Kosmetik und Bequemlichkeit geht.“ Auch dieses Modell weicht einer Beschwerde über das andere aus Schlittschuh Spiele, bei denen DLC die Community zwischen denen, die das zusätzliche Geld ausgegeben haben, und denen, die dies nicht getan haben, aufteilen würde.

RELATED: OlliOlli World: Void Riders DLC Review: Unidentified Flying Ollie

Parry sagte, dass das Geschäftsmodell zwar anders ist und eine „authentische Weiterentwicklung“ der Serien- und Skaterkultur darstellt, es sich aber immer noch „so anfühlt Schlittschuh“ und hat das „Chaos, Slams und Spaß mit der Physik“, für das die anderen Titel bekannt waren. Feedback wird in diesem Prozess von entscheidender Bedeutung sein, weshalb Full Circle Community-Mitglieder dazu bringt, es so früh zu spielen. Das Team stellte fest, dass es überlegt hatte, Leute hinzuzuziehen, um es in einem so primitiven Zustand zu spielen, erklärte aber auch, dass dies der Weg sei, das bestmögliche Spiel zu machen. Deshalb sind die visuellen Elemente noch nicht fertig; das Gameplay ist ihnen wichtiger.

Das Video ist auch voller anderer Informationen über das Spiel. Das Spiel wird herauskommen, wenn es fertig ist, wann auch immer das sein mag. Es wird auch nicht aufgerufen Schlittschuh 4, aber es ist kein Sequel, Remake, Reboot oder Remaster. Es ist kein „iterativer Titel“ und wird sich im Laufe der „Jahre“ mit neuen Content-Drops und Saisons weiterentwickeln. Es ist nur „Schlittschuh, Punkt“, weshalb es stilisiert ist, am Ende einen Punkt zu haben. Das Spiel findet auch nicht mehr in San Vanelona statt, sondern in San Vansterdam, von dem angenommen wird, dass es eine Art Schwesterstadt von San Vanelona ist.