Noah Centineo von Black Adam sagt, Atom Smasher lerne immer noch, wie man ein Superheld wird [Comic-Con]

/Films eigener Ryan Scott war bei der diesjährigen Comic-Con anwesend, wo er Noah Centineo fragte, wie es ist, das frische, rehäugige Mitglied einer Superheldengruppe zu spielen:

„So großartig, Mann, und so lustig. In den Comics und auch in den Filmen, die herausgekommen sind, sieht man größtenteils voll ausgebildete, voll funktionsfähige Superhelden in ihrer erwachsenen Form. Nicht immer, offensichtlich. Aber in der Lage zu sein, als junger Metamensch zu lernen, was es bedeutet, ein Superheld zu sein, fühlt sich besonders an, es fühlt sich einzigartig an, und es ist sicherlich eine etwas andere Geschichte.

Centineo hat vollkommen Recht. Ein Teil des Charmes, der Fox’ „X-Men“-Filmreihe so erfolgreich gemacht hat (es gibt 10 Filme in nur der Hauptserie, ohne „Deadpool“ oder das Spin-off „The New Mutants“ – da investiert man nicht hinein viele Filme, es sei denn, sie sind lukrativ) ist, dass es das ideale Setup für Coming-of-Age-Geschichten ist, die durch die Linse von Entwicklungskräften erzählt werden. Die Pubertät ist eine ziemlich universelle Erfahrung, die sie im Grunde für jeden nachvollziehbar macht. Und „lernen, was es bedeutet, ein Superheld zu sein“ ist die perfekte Allegorie dafür, wie man erwachsen wird, mit den Veränderungen seines Körpers umgeht und versucht, herauszufinden, wie man in diese verrückte Welt passt.

Centineo fuhr fort: „Und in der Lage zu sein, Spaß zu haben und das zu erforschen und zu der Person zu werden, die er in den Comics und vielleicht darüber hinaus ist, und zu zeigen, wie er dorthin gekommen ist?

„Black Adam“ kommt am 21. Oktober 2022 in die Kinos.