Nur Morde in der Gebäuderezension

Oh, Oliver Putnam hat den Raum nicht weiter gelesen Nur Morde im Gebäude Staffel 2 Folge 5.

Mystery-Party-Mordspiele sind mein Ding, aber es gibt eine Grenze, die man einfach nicht überschreiten kann – einen Partyteilnehmer des tatsächlichen Mordes zu beschuldigen.

Das Geheimnis dieser Saison scheint das Beste aus unserem Trio herauszuholen. Wir sind fünf Episoden tief, und doch sind sie irgendwie von tatsächlichen Theorien weggekommen. Es ist fast so, als hätten sie noch nie in ihrem Leben ein Rätsel gelöst. Sind sie diesmal einfach zu nah dran? Näher dran als Charles mit dem Mörder?

Sogar ihre Podcast-Groupies sind sich darüber im Klaren, dass sie nach all der Zeit der Nachforschungen eine ganze Menge nichts haben.

Und ihre Arbeit ist schlampig geworden – sie sprechen über Theorien, die jeder hören kann, an einem Ort, an dem der Mörder häufig vorkommt. Sie gehen sorglos mit Fakten um. Und sie enthüllen offen, dass sie absolut keinen Verdächtigen in der Kriminalpolizei haben, indem sie Alice auf der Party beschuldigen.

Versteh mich nicht falsch, es gibt keinen einzigen Knochen in meinem Körper, der Alice vertraut. Ich dachte immer, sie sei eine Opportunistin, weil sie Mabel verfolgte, und nachdem sie im Grunde zugab, die Anna Delvey eines armen Mannes zu sein, um sich in der Kunstwelt einen Namen zu machen, bin ich noch mehr davon überzeugt. Sie wusste, dass der Umgang mit Mabel ihr und der Galerie viel Aufmerksamkeit einbringen würde. Über ihre Motive besteht kein Zweifel, es ist jedoch möglich, dass sie sich irgendwann auf ihrem Weg tatsächlich verliebt hat.

Allerdings bin ich mit Oliver in der ganzen Sache mit dem „du hast was zu sagen“ einverstanden. Als sie damit konfrontiert wurde, kam Alice klar über ihre falsche Identität, was alle, insbesondere Mabel, für ihre Sache sympathisch machte. Natürlich würde niemand sie des Mordes verdächtigen, wenn sie nur als Betrügerin geoutet würde. Aber jeder, der solche Leute unverhohlen über ihre Erziehung belügen kann, ist ein meisterhafter Geschichtenerzähler, der außergewöhnliche Geschichten weben und wahrscheinlich auch einen Mord vertuschen kann.

Indem sie sich selbst zu Olivers Ziel gemacht hat, hat sie Mabels Vertrauen gewonnen und eine Kluft geschaffen, einen Bruch im Ökosystem unserer Amateurdetektive.

Ich hoffe, dass sie sie nicht ganz ausschließen, denn von dem Moment an, als wir sie trafen, war definitiv etwas an Alice nicht in Ordnung. Und obwohl ich dem verrückten Jan nie in irgendetwas zustimmen möchte, hat sie doch Recht damit, dass eine Künstlerin nah an ihrer Arbeit bleibt.

Da Alice nicht mehr so ​​heiß ist, kann sie sich jetzt im Schatten bewegen, und indem sie Mabels Vertrauen gewinnt, kann sie ihnen immer einen Schritt voraus sein, weil sie weiß, was der Plan ist. Genau deshalb blieb Jan dem Fall so nah; sie konnte es in die gewünschte Richtung lenken.

Andererseits ist es ein bisschen zu aufdringlich, den Mörder noch einmal als romantischen Partner zu haben. Es ist an dieser Stelle fast zu vorhersehbar.

Zugegeben, ich bin wirklich enttäuscht von Charles, weil er weiterhin mit Jan kommuniziert. Ich verstehe, dass er verloren und einsam ist, und niemand hat ihn jemals so verstanden wie Jan – sie hatten eine echte Verbindung, abgesehen von all dem Mordgeschäft – aber das Verbrechen, das sie begangen hat, ist einfach nicht zu übersehen.

Es wäre eine Sache, mit ihr zu sprechen, um einen Einblick zu erhalten, aber er verfällt in alte Muster, was ein rutschiger Abhang ist.

Jan gewährt ihnen einen Einblick in die Gedankenwelt eines Mörders, aber dieser Mörder stellt ihnen absichtlich etwas vor und sie scheinen sich nicht im Geringsten für das Warum zu interessieren.

Diese Saison hat sowohl für Charles als auch für Oliver Hintergrundgeschichten geliefert, daher kann man mit Recht sagen, dass alle diese Teile wahrscheinlich in das Gesamtpuzzle passen. Aber vorerst ist unklar, wer.

Olivers Hintergrundgeschichte konzentrierte sich mehr auf seine Fähigkeit, zu erschnüffeln, wenn jemand lügt, und vieles davon hatte mit seinem Sohn Will zu tun.

Es war schön zu sehen, wie die beiden die Dinge zusammenflickten und eine Beziehung aufbauten, besonders da sie sich so nahe standen, als Will jünger war, aber es unterstrich auch, dass der rockige 70er-Party-Gastgeber einen kleinen blinden Fleck hatte, wenn es darum ging an die Menschen, die er liebte.

Während er seinem Sohn in der Schule bei einem Stammbaumprojekt half, führte Will einen DNA-Test durch und stellte fest, dass die Hälfte seiner DNA griechisch und nicht irisch war, wie man ihm glauben machen wollte.

Als er seinen Vater konfrontierte, zählte Oliver zwei und zwei zusammen und erkannte, dass seine Frau eine Affäre mit Teddy Dimas hatte. Und so war Will nie Olivers Sohn, er war der Sohn von Olivers Erzfeind.

Dies gibt Teddys „Ich werde dich ficken, Oliver“-Drohung aus ein paar Episoden eine ganz neue Bedeutung! Teddy hat sich jahrelang mit Oliver angelegt, aber das ist der größte Schlag.

Wie wird es die Geschichte vorantreiben? Und wie passt es in das Krimispiel, das die Staffel lose zusammenhält?

Teddy hat viele Gründe, Oliver anhängen zu wollen, aber ich glaube nicht, dass er es tun würde, indem er vortäuscht, dass die Mordwaffe Mabels Stricknadel war. Die Vaterschaft scheint bei Bunnys Mord keine Rolle zu spielen, es sei denn, Bunny hat es herausgefunden und gedroht, die Wahrheit aufzudecken. Wenn das der Fall ist, könnten sogar Wills Mutter und Olivers Ex der Mörder sein!

Inmitten all des Chaos stolperte Mabel über einen Hinweis, als sie die Geheimgänge erkundete (nicht mehr so ​​geheim), und das Streichholzheftchen führte sie zu einem Imbiss, den Bunny besuchte. Oliver freundete sich mit dem Kellner Ivan an, der das Überwachungsmaterial von ein paar Tagen vor ihrem Tod abgerufen hatte. Leider ist es schwer herauszufinden, wer die vermummte Figur sein könnte, selbst wenn sie scheinbar eine DNA-Blutprobe auf dem Streichholzbriefchen hat.

Ist der Mörder mit Olivers Vergangenheit verbunden? Karls Vergangenheit? Ist Alice irgendwie involviert? Schließlich war sie der Sohn von Sam und hielt es geheim.

Wir graben uns tief in die Beziehungen von Mabel, Oliver und Charles ein, um sie als Charaktere zu formen, und es stellt sich heraus, dass sie viele tief verwurzelte Verwendungszwecke haben, die von jedem mit schändlichen Absichten oder Groll ausgenutzt werden könnten. Könnten sie alle eine dunkle Seite haben, die wir noch nie gesehen haben? Oder sind sie die perfekten Opfer, um sich in Verdächtige zu verwandeln?

Sind sie zu sehr mit ihrem eigenen Drama beschäftigt, um diesem Fall die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient?

Teilen Sie Ihre Gedanken in den Kommentaren unten!