Rangliste aller Songs aus dem 8-Sekunden-Soundtrack

8 Seconds ist ein Western-Drama aus dem Jahr 1994. Der Titel „8 Seconds“ ist die Zeitspanne, die ein Bullenreiter absolvieren muss, um eine Punktzahl zu erzielen. Die Handlung dreht sich um einen Bullenreiter, Lane Frost, der in jungen Jahren von seinem Vater Clyde die Grundlagen des Bullenreitens erlernt. Am Ende ist er der jüngste nationale Meister in der Rodeo-Geschichte. Das Soundtrack-Album dieses Films umfasst 12 Songs von verschiedenen Künstlern, darunter Bill Conti, McBride, Morris Chesnutt, John Anderson und viele mehr. Wir werden sie alle klassifizieren, von den schlechtesten bis zu den besten.

12. „Zieh deinen Hut fest“ von Pam Tillis (1994)

„Pull Your Hat Down Tight“ gehört zu den Songs, die auf den Soundtracks des 8-Sekunden-Albums zu hören sind. Pamela Yvonne Tillis, deren Künstlername Pam Tillis ist, veröffentlichte das Album im selben Jahr.

11. „Once in a While“ von Billy Dean (1994)

„Once in a While“ ist ein 1994 veröffentlichter Song von Billy Dean aus dem Soundtrack des Albums „8 Seconds“. Es beschreibt, wie man sich ab und zu mit jemandem trifft, mit dem man seine Stimmung teilt. Dean betont den Songtitel, um zu beschreiben, wie er hin und wieder einen besonderen geliebten Menschen vermisst.

10. „Lanes Thema“ von Bill Conti (1994)

„Lane’s Theme“ ist ein Instrumental-Song, der von Bill Conti komponiert und dirigiert wurde. Der amerikanische Komponist wurde dreimal für die Academy Awards nominiert. Er gewann die Kategorie Best Original Score und drei Golden Globe-Nominierungen in der Kategorie Best Original Song. 2008 wurde er in die Louisiana Music Hall of Fame der Louisiana State University aufgenommen. Laut WikipediaConti veröffentlichte 1994 das Album „Lane’s Theme“ für 8 Seconds und verhalf ihm zu seinem Höhepunkt auf Platz drei der Billboard Top Country Albums-Charts.

9. „You Hung the Moon“ von Patty Smyth (1994)

Wenn jemand sagt: „Du hingst am Mond“, schätzt er dich sehr und hält dich für einen wunderbaren Menschen. Patty Smyth verwendete den idiomatischen Ausdruck, um einen Song mit demselben Titel zu veröffentlichen. Sie beginnt den ersten Vers mit den Worten: „Jemand ruft ständig an, du nimmst ab und du sprichst sehr leise / Ich sehe den Regen fallen / genauso wie ich dich gehen sehe / Warum musst du so glücklich klingen, Baby ?” Die Botschaft soll Ihren Geliebten wissen lassen, wie viel er Ihnen bedeutet.

8. „Texas ist größer als früher“ von Mark Chesnutt (1993)

„Texas is Bigger Than It Used to Be“ ist ein Lied des amerikanischen Country-Musikers Mark Chesnutt, das 1993 veröffentlicht wurde. In diesem Jahr erzielten die meisten seiner Alben erfolgreiche Ergebnisse. Der Sänger ist bekannt für seine neotraditionellen Country-Einflüsse, einige Kritiker vergleichen ihn mit George Jones. Als gebürtiger Beaumonter hat ihm sein Musikstil geholfen, sich bei Country-Musikliebhabern beliebt zu machen. Er veröffentlichte dieses Lied für 8 Sekunden im folgenden Jahr nach seiner Veröffentlichung.

7. „Wenn ich das nur gewusst hätte“ von Reba McEntire (1991)

Wir alle haben „Ich wünschte, ich wüsste Momente“ erlebt, die es zwingend erforderlich machen, aus unseren Fehlern zu lernen. Einer dieser Songs, die diese Denkschule unterstützen, ist „If I Had Known“ von Reba McEntire. Sie nahm es 1991 auf und führte es auf, veröffentlichte es aber zwei Jahre später für den Film. Die Sängerin bedauert die Momente, in denen sie einen unbekannten Charakter besser behandelt hat. Es ist ein Stück exzellenter Country-Musik, das sie in den 1990er Jahren und bis heute berühmt gemacht hat.

6. „When Will I Be Loved“ von Vince Gill feat. Karla Bonoff (1994)

„When Will I Be Loved“ ist ein Song, der 1994 speziell für den Film „8 Seconds“ veröffentlicht wurde. Vince Gill und Karla Bonoff sangen ihn im selben Jahr, während Phil Everly ihn schrieb. Die erste Aufnahme erfolgte am 18. Februar 1960 durch die Everest Brothers. Trotzdem löste das Ende des Films gemischte Reaktionen aus. Der Filmkritiker argumentiert jedoch, dass dies die Zuschauer ablenke und nur Sympathie für die Charaktere aufkommen lasse. Dieses Lied hat auch eine bedauernde Botschaft, die die Zuschauer dazu bringt, mit den Schauspielern zu sympathisieren.

5. „Nur einmal“ von David Lee Murphy (1994)

Laut dem Filmkritiker der Chicago Times, Roger Ebert, Lane Frost hatte immer ein wachsendes Bedürfnis, berühmter zu werden als sein Vater, obwohl letzterer seine Hand hielt, um der jüngste nationale Champion in der Rodeo-Geschichte zu werden. Das Lied „Just Once“, das 1994 veröffentlicht wurde, teilt bestimmte Überzeugungen über die Gedanken eines Mannes. David Lee Murphy eröffnet das Lied mit den Worten: „Ein Mann kann eine Frau nicht zu lange ansehen.“ Es ist unklar, was er damit meinte, aber es macht Sinn bei Männern, die es mögen, Frauen anzustarren.

4. „Direkt neben mir stehen“ von Karla Bonoff (1994)

„Standing Right Next to Me“ ist ein Lied von Karla Bonoff, das 1994 für das Album 8 Seconds veröffentlicht wurde. Die Sängerin ist bekannt für die Songs, die sie für andere geschrieben hat. Sie spielt auch Klavier und Gitarre, was dieses Lied zu einer ihrer besten Darbietungen macht. Die lyrische Interpretation ist noch unbekannt, aber man kann vermuten, dass es um jemanden geht, der ihr nahe steht. Sie fühlt sich dieser Person emotional verbunden und kann an niemand anderen außer ihm denken.

3. „Ride ‚em High, Ride ‚em Low“ von Brooks & Dunn (1994)

„Ride ‚em High, Ride ‚em Low“ ist ein Song von Brooks & Dunn, der 1994 veröffentlicht wurde. Die beiden Künstler veröffentlichten ihn im selben Jahr für das Album 8 Seconds. Obwohl sich das Duo in den 1990er Jahren trennte, kamen sie 2010 zum ersten Mal wieder zusammen, um gemeinsam aufzutreten. Reba McEntire schloss sich ihnen auch an, als sie am Eröffnungsabend einer Residency im Colosseum in Vegas auftraten.

2. „Burnin‘ Up the Road“ von John Anderson (1994)

„Burnin‘ Up the Road“ ist ein Song von John Anderson, der 1994 veröffentlicht wurde. Leider starb er 1992 im Alter von 69 Jahren an einem Herzinfarkt. Zu dieser Zeit war er auch ein Schauspieler, der am Broadway und im Fernsehen auftrat. Vor seinem Tod plante er die New Yorker Produktion von „In the Sweet, By and By“.

1. „No More Cryin’“ von McBride & the Ride (1994)

Warst du jemals in einer Beziehung, die dich an deinem Verstand zweifeln ließ? Hin und wieder zu weinen ist an der Tagesordnung, sodass Sie sich nicht daran erinnern, wann Sie sich das letzte Mal glücklich gefühlt haben. Während manche Menschen nichts dagegen haben, emotionalen Stress zu ertragen, macht dich zu viel Weinen nicht besser. „No More Cryin“ ist ein solches Lied, das einen Mann beschreibt, der es leid ist, um eine undankbare Frau zu weinen.