Ricky Martins Anwalt bestreitet, dass Sänger eine „sexuelle oder romantische Beziehung zu seinem Neffen“ hatte

Durch Mitarbeiter von ETCanada.com.

vor 1 Stunde

Ricky Martins Anwalt schießt zurück, nachdem mehrere Berichte behaupteten, der Star habe eine missbräuchliche und inzestuöse Beziehung zu seinem 21-jährigen Neffen Dennis Yadiel Sanchez gehabt.

„Leider hat die Person, die diese Behauptung aufgestellt hat, mit tiefen psychischen Problemen zu kämpfen“, sagte Martins Anwalt Marty Singer am Freitag in einer Erklärung gegenüber ET Canada.

„Ricky Martin war natürlich nie – und würde nie – in irgendeine Art von sexueller oder romantischer Beziehung mit seinem Neffen verwickelt sein. Die Idee ist nicht nur falsch, sie ist widerlich.“

„Wir alle hoffen, dass dieser Mann die Hilfe bekommt, die er so dringend braucht“, fügte der Promi-Anwalt hinzu. „Aber vor allem freuen wir uns darauf, dass dieser schreckliche Fall abgewiesen wird, sobald ein Richter die Fakten sieht.“

LESEN SIE MEHR: Ricky Martin bestreitet „völlig falsche und fabrizierte“ Anschuldigungen wegen häuslicher Gewalt in einer einstweiligen Verfügung

Die jüngsten Vorwürfe gegen Martin kommen nur wenige Wochen, nachdem einem damals namenlosen Kläger in Puerto Rico eine einstweilige Verfügung gegen Martin (50) erteilt wurde, nachdem der Petent behauptet hatte, der Sänger habe sie missbräuchlich behandelt. Die Identität des Klägers wurde von den Behörden aufgrund der Art der Anschuldigungen anonym gehalten. Doch Anfang dieser Woche, spanische Nachrichtenagentur Marke berichtete, dass Eric Martin, der Bruder des Sängers, den Petenten als den 21-jährigen Neffen des Stars, Dennis Yadiel Sanchez, identifizierte.

Entsprechend Marke, Martin und Sanchez hatten eine ungefähr 7-monatige romantische Beziehung, bevor Sanchez die Affäre beendete. Martin war angeblich so verärgert, dass er seinen Neffen weiterhin kontaktierte und bei ihm zu Hause auftauchte, Aktionen, die Sanchez vermutlich dazu veranlassten, eine Schutzanordnung nach dem Gesetz 54 von Puerto Rico zu beantragen, das auch als Gesetz zur Verhinderung und Intervention von häuslichem Missbrauch bekannt ist.

„Die Anschuldigungen gegen Ricky Martin, die zu einer Schutzanordnung führen, sind völlig falsch und erfunden“, so Martin Vertreter sagte zum Zeitpunkt der Erteilung der einstweiligen Verfügung. „Wir sind sehr zuversichtlich, dass unser Mandant Ricky Martin vollständig bestätigt wird, wenn die wahren Fakten in dieser Angelegenheit ans Licht kommen.“

Eine Anhörung zu dem Fall findet am 21. Juli in Puerto Rico statt. Martin droht eine fast 50-jährige Haftstrafe, wenn er wegen häuslicher Gewalt mit einem Verwandten für schuldig befunden wird.

LESEN SIE MEHR: Ricky Martins ehemaliger Manager verklagt ihn auf mehr als 3 Millionen US-Dollar an unbezahlten Provisionen

Martin sieht sich auch mit rechtlichen Problemen seiner ehemaligen Managerin Rebecca Drucker konfrontiert, die Martin auf 3 Millionen US-Dollar verklagt, weil sie behauptet, der Star schulde ihr unbezahlte Provisionen. In ihren Rechtsakten Drucker behauptet Sie rettete ihren angeblich drogenmissbrauchenden Klienten vor einer „potenziell karrierebeendenden Anschuldigung im September 2020“.

Trotz seiner zunehmenden rechtlichen Probleme arbeitet Martin weiter. Er wurde am Donnerstag in Los Angeles am Set der Apple+ TV-Serie „Mrs. American Pie“, in dem auch Carol Burnett, Kristen Wiig, Josh Lucas, Allison Janney und Leslie Bibb zu sehen sind.