Connect with us

Filmnachrichten

Taylor Sheridans neuestes Yellowstone-Spin-off 1932 wechselt die Ziffern und trägt jetzt den Titel 1923

Taylor Sheridans neuestes Yellowstone-Spin-off 1932 wechselt die Ziffern und trägt jetzt den Titel 1923

Die Geschichte der Vielfalt zu diesem Thema behauptet, dass „1923“ auch in die 1910er Jahre eintauchen wird, um sich damit zu befassen, wie die Duttons vom Ende des Ersten Weltkriegs beeinflusst wurden. Ich kann nicht behaupten, mich mit dieser speziellen Serie am besten auszukennen, aber selbst für einen Nicht-Fan wie mich weckt die Besetzung von Ford und Mirren in mir sofort den Wunsch, „1923“ anzuschauen, wenn es diesen Dezember auf Paramount+ debütiert.

Ja, das letzte Mal, als Ford einen Cowboyhut aufsetzte, war es … bestenfalls fragwürdig (sieh dich an, „Cowboys & Aliens“), aber jedes Mal, wenn Ford in das Material investiert, bin ich daran interessiert, diese Leistung zu sehen. Er ist immer noch eine unserer lebenden Legenden, und wenn er einen Scheiß gibt, gibt es niemanden, der sich mehr auf dem Bildschirm engagiert.

Ich bin besonders neugierig darauf, Ford und Mirren wieder zusammen zu sehen, diesmal in den 1920er Jahren. Zuvor spielten sie 1986 in dem bedauerlicherweise übersehenen und zu wenig gesehenen „The Mosquito Coast“ mit. Dieser Film brachte River Phoenix und Harrison Ford auch zusammen, Jahre bevor Phoenix als Young Indy in „Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“ an der Reihe war. Wenn Sie es nicht gesehen haben, suchen Sie es auf. Es ist eine von Fords Lieblingsaufführungen und ein wunderbares, fast vergessenes Drama.

Und erwarten Sie nicht, dass der „Yellowstone“-Zug in absehbarer Zeit anhält. Das Debüt von Staffel 4 angeblich zog 11 Millionen Zuschauer an. Wie ich schon sagte, Boomer MCU ist stark.