Tekken: Bloodline: Erscheinungsdatum, Besetzung und mehr

(Willkommen zu …Und mehrunser schnörkelloser Leitfaden ohne BS, wann und wo Sie kommende Filme und Shows ansehen können, und alles andere, was Sie wissen könnten.)

Das „Tekken“-Videospiel-Franchise wurde bereits als Anime adaptiert, seine erste Anime-Adaption war eine zweiteilige OVA aus dem Jahr 1998 mit dem Namen „Tekken: The Motion Picture“, die sich um die Handlung des ersten „Tekken“-Spiels drehte. Es gibt auch einen Live-Action-Film aus dem Jahr 2009, der von Game Director Katsuhiro Harada geschrieben wurde, gefolgt von einem 2014 erschienenen Prequel namens „Tekken 2: Kazuya’s Revenge“, das als DVD-Serie veröffentlicht wurde. Die neueste animierte Adaption der Videospiel-Franchise kommt in Form von „Tekken: Bloodline“ und der aktuelle Trailer der Zeichentrickserie sieht äußerst vielversprechend aus.

Wann und wo können Sie „Tekken: Bloodline“ sehen? Hier ist alles, was Sie über die kommende Serie wissen müssen. Wenn Sie schon dabei sind, schauen Sie sich unten den Trailer für die Serie an.

Erscheinungsdatum von Tekken: Bloodline und wo Sie es sehen können

Der neueste Trailer zu „Tekken: Bloodline“ ist (offensichtlich) voller fliegender Fäuste und Roundhouse-Kicks, die auf die eine oder andere Weise tödlich sind, was beweist, dass Netflix mit dieser Adaption nicht zu hart ansetzt. Dies ist keineswegs die erste animierte Videospieladaption auf Netflix, da wir bereits den massiven Erfolg von Netflix’ „Arcane“ und den ersten beiden Staffeln von „DOTA: Dragon’s Blood“ gesehen haben.

Netflix hatte auch eine lange Reihe von Videospieladaptionen in seiner Pipeline – nachdem die neueste Live-Action-Version von „Resident Evil“ veröffentlicht worden war – mit weiteren Einträgen, darunter Adaptionen von Videospielen wie „BioShock“, „Devil May Cry“ und „Dragon Alter: Absolution“ unterwegs. „Tekken: Bloodline“ hat als Veröffentlichungsdatum den 18. August 2022 auf Netflix, was bedeutet, dass es gleich um die Ecke ist.

Worum es bei Tekken: Bloodline geht

Eine rein kampfbasierte Videospielserie wie „Tekken“ konzentriert sich offensichtlich auf die Aspekte des Nahkampfs, und es liegt am Spieler, die effektivsten Kombos herauszufinden, um einen Gegner in einem besonders intensiven Kampf auszuschalten. Von den vielen spielbaren Hauptfiguren des Spiels konzentriert sich „Tekken: Bloodline“ auf Jim Kazama, der seit seinem Debüt in „Tekken 3“ fast ausschließlich in allen Konsolenversionen zu sehen ist. Kazama wuchs inmitten großer Turbulenzen auf, als ihm alles, was er liebte, genommen wurde, was ihn dazu drängte, seine Stärke und Beweglichkeit zu verbessern, da er sich an der Mishima-Blutlinie rächen und die Welt vom Bösen befreien wollte.

„Tekken: Bloodline“ beginnt als eine Art Bildungsroman, mit einem jungen Kazama, der darum kämpft, in seine Macht zu treten, aber trotzdem dazu gezwungen wird, als er kurz vor dem persönlichen Verlust steht. Er meldet sich für das „The King of Iron Fist“-Turnier an, bei dem er sich mit anderen Spielern kreuzt (ähnlich wie bei der „Dead or Alive“-Spielreihe) und alle besiegen muss, um an die Spitze zu gelangen. Hier ist die offizielle Zusammenfassung:

„‚Macht ist alles.‘ Jin Kazama erlernte in jungen Jahren von seiner Mutter die Selbstverteidigungskünste der Familie, traditionelle Kampfkünste im Kazama-Stil.Trotzdem war er machtlos, als plötzlich ein monströses Übel auftauchte, alles zerstörte, was ihm lieb war, und sein Leben für immer veränderte. Wütend an sich selbst, weil er es nicht aufhalten konnte, schwor Jin Rache und strebte nach absoluter Macht, um es zu fordern. Sein Streben wird zum ultimativen Kampf auf globaler Ebene führen – dem King of Iron Fist-Turnier.“

Was wir über Besetzung und Crew von Tekken: Bloodline wissen

Während die Besetzung und Crew von „Tekken: Bloodline“ noch nicht offiziell bekannt gegeben wurden, hat Regisseur Yoshikazu Miyao, der zuvor „Magi: Adventure of Sindbad“ leitete, kürzlich die Regie geführt getwittert dass er zusammen mit Studio Barnstorm Design Labo an der Serie gearbeitet hat. Das Studio hat die Animationsregie der Zeichentrickserie „Tokyo Revengers“ übernommen und Unterstützung beim Setting des OAV „Code Geass: Akito the Exiled“ geleistet.

Interessanterweise wurde die Besetzung für „Tekken: Bloodline“ von getwittert Netflix Japan Anime Twitter-Kontowonach die Synchronsprecher unter anderem Isshin Chiba, Mamiko Noto, Taiten Kusunoki, Masanori Shinohara, Toshiyuki Morikawa, Maaya Sakamoto und Hochu Otsuka sind.

Wir können es kaum erwarten, dass „Tekken: Bloodline“ erscheint, da es nicht nur knallharte Eins-gegen-Eins-Kämpfe zu bieten scheint, sondern uns auch einen robusten Hauptcharakter bietet, der auf Rache aus ist.

Lesen Sie dies als nächstes: Die beste Animation für Erwachsene von 2021

Der Beitrag Tekken: Bloodline: Erscheinungsdatum, Besetzung und mehr erschien zuerst auf /Film.