THE EYE CREATURES (1965) Rezensionen und kostenlos online zu sehen

„Weltpanik, als sich UFOs der Erde nähern …“
Die Augenwesen ist ein amerikanischer Science-Fiction-Horrorfilm aus dem Jahr 1965 über eine Invasion durch eine fliegende Untertasse und ihre stillen außerirdischen Besatzer.

Während das Militär ungeschickt versucht, die Invasion zu stoppen, kämpft eine Gruppe junger Leute, deren Meldungen an die örtliche Polizei als Streiche oder wilde Fantasie abgetan werden, damit, sich gegen die bedrohlichen Monster zu verteidigen.

Der Film wurde produziert und inszeniert von Larry Buchanan (Zontar: Das Ding von der Venus; Es lebt; Der Schrecken von Loch Ness) nach einem Drehbuch von Paul W. Fairman, Robert J. Gurney Jr. und Al Martin. Es ist ein Farbremake des Schwarz-Weiß-AIP-Films von 1957 Invasion der Untertassenmänner beabsichtigt, ein Paket von AIP-Filmen auszufüllen, die für das Fernsehen veröffentlicht wurden. Es wurde vom zukünftigen Regisseur SF Brownrigg (Schau nicht in den Keller).

Die Filmstars John Ashley, Cynthia Hull und Warren Hammack.

Kaufen Sie mit Zontar: Das Ding von der VenusAmazon.de

Rezension:
Die Augenwesen ist ein seltsamer kleiner Film. Es beginnt, wie so viele schlechte Science-Fiction-Filme, damit, dass Peter Graves erzählt, wie die Regierung eine fliegende Untertasse im Auge behält, die anscheinend seit geraumer Zeit über der Erde schwebt. Ein kurzer Besuch bei Project Visitor zeigt jedoch, dass die Soldaten, die uns beschützen sollen, mehr daran interessiert sind, ihre Überwachungsausrüstung zu verwenden, um Teenager auszuspionieren, die in ihren Autos rummachen! Agck! Totaler Eingriff in die Privatsphäre!

Besonders traurig an der ganzen Sache ist natürlich, dass man weiß, dass genau das auch im wirklichen Leben passieren würde. Einer Gruppe von Menschen die Macht geben, jeden auf der Welt auszuspionieren? Natürlich werden sie am Ende Leute ausspionieren, die in Autos herumalbern! Das ist einer der Gründe, warum die Erde heute genauso dem Untergang geweiht ist wie 1965.

Wie auch immer, die fliegende Untertasse landet schließlich. Leider ist unsere Regierung zu inkompetent, um etwas dagegen zu unternehmen. Die Aliens darin entpuppen sich als …. naja, nicht so beeindruckend. Zum einen sprechen sie nicht. Es gibt keine der grandiosen Drohungen, die Welt zu erobern, die wir von Außerirdischen erwarten. Gleichzeitig müssen wir auch nicht hören, wie der Rest des Universums von uns enttäuscht ist, weil wir unseren Planeten verschmutzen und uns gegenseitig in die Luft jagen, also ist das eine gute Sache. So oft können intergalaktische Besucher so wertend sein! Wie auch immer, diese Aliens sind klumpig und grau und sie haben mehrere Augen. Sie sehen nicht wirklich beeindruckend aus.

the-eye-creatures-movie-film-sci-fi-horror-1965-review-reviews

Die Regierung stellt sich also als ziemlich nutzlos heraus, wenn es darum geht, die Außerirdischen zu bekämpfen, und die örtliche Polizei ist skeptisch, dass intergalaktische Besucher sich die Mühe machen würden, in ihrer beschissenen kleinen Stadt zu landen. Glücklicherweise, wie immer, wenn die kontrollierenden Justizbehörden ihre Arbeit versagen, gibt es Teenager, die bereit sind, das zu tun, was getan werden muss, um die Welt zu schützen!

Wenn Stan (John Ashley) und Susan (Cynthia Hull) die Truppen gegen die Außerirdischen versammeln wollen, müssen sie sich natürlich das Telefon von jemandem ausleihen. Das bedeutet, den alten Mann aus der Gegend davon zu überzeugen, sie sein Telefon benutzen zu lassen. Der alte Mann, der genug von diesen verrückten Kindern mit all ihren Küssen und dem schrillen Jargon hat, ist mehr daran interessiert, mit seiner Schrotflinte die Leute von seinem Rasen fernzuhalten.

Unterdessen beschließen zwei Betrunkene, dass sie in all diese Alien-Geschichten einsteigen wollen. Beide sterben später und niemand im Film scheint sich darum zu kümmern. Das ist genau die Art von Film, die das ist….

… und wenn Ihnen das bekannt vorkommt, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie den Autokino-Klassiker von 1957 gesehen haben, Invasion der Untertassenmänner! Im Wesentlichen beauftragte American International Pictures Mitte der 60er Jahre den texanischen Filmemacher Larry Buchanan mit der Neuverfilmung einiger ihrer erfolgreichsten Autokino-Filme. Anscheinend war geplant, sie an das Fernsehen zu verkaufen. Also übernahm Buchanan das Drehbuch Untertasse Männerwarf einige Szenen ein, in denen die Regierung Menschen ausspionierte (Buchanan war ein bekannter Verschwörungstheoretiker, der zuvor Regie führte Der Prozess gegen Lee Harvey Oswald)und nannte seinen Film Die Augenkreaturen!

Doch während Invasion der Untertassenmänner war eine wirklich clevere Sci-Fi-Satire, Die Augenwesen wird durch Buchanans Unfähigkeit, seine Geschichte in einem gleichmäßigen Tempo am Laufen zu halten, zunichte gemacht, und es hilft nicht, dass die ikonischen Untertassenmänner durch Männer ersetzt wurden, die scheinbar Müllsäcke tragen. Die Augenwesen ist ein unglückliches Remake und eines, das erst angesehen werden sollte, nachdem Sie es gesehen haben Invasion der Untertassenmänner und vielleicht jeder andere gemeinfreie Sci-Fi-Film, der derzeit auf YouTube läuft.
Lisa Marie Bowman, Gastkritikerin via Durch die zerbrochene Linse

Augenkreaturen-1965

Andere Bewertungen:

„Die Kostüme sind ein bemerkenswert vielfältiger Haufen. Zunächst einmal haben nur wenige von ihnen die zahlreichen Augen, die wir beim ersten Außerirdischen sehen – kein triviales Problem in einem Film namens Die Augenwesen. Aber noch schlimmer ist, dass die Mehrheit der Statisten, die die Monster darstellen, nur mit dem ausgestattet sind Kopfbedeckungen ihrer Kostüme! Von den Schultern abwärts tragen sie nur schwarze Strumpfhosen und verdammte Tennisschuhe!!!!1000 vergeudete Stunden und Zählen

” … da dies ein Remake ist, muss es einen Weg finden, das Original zu verbessern oder eine etablierte Idee neu zu interpretieren, und das tut es nicht. Das Schauspiel ist schrecklich, die Fotografie ist flach und hässlich, die Effekte sind scheiße und die Regie ist bleiern. Die einzigen aufgepfropften neuen Szenen (die albernen Spanner-Militärtypen) sind schrecklich. Am schlimmsten ist, dass die Kreaturen nicht einmal gut sind.“ Die blutige Schreckensgrube

„Es lohnt sich, auf seine gründliche Schlamperei zu achten. Wie die vermeintliche Nachteinstellung, die zwischen Tag und Nacht hin und her flackert, weil sich jemand offensichtlich entweder keine Tag-für-Nacht-Verarbeitung leisten konnte oder es einfach vergessen hat. Da ist die zerstückelte Hand, die nie über das Handgelenk hinaus in die Aufnahme reicht und die bemerkenswerte Arbeit leistet, mit zwei Fingernägeln auf Zehenspitzen (oder Tippfingern) vertikale Flächen hinaufzulaufen.“ Moria

„ … das Filmmaterial der Untertasse im Weltraum – die wie ein Hamburger in einer McDonalds-Werbung aussieht – ähnelt in keiner Weise der fliegenden Untertasse, die wir auf dem Boden sehen (sie ist sogar grün geworden). Es ist sporadisch amüsant, mit ein paar guten Passagen und dem gleichen albernen „Scheinwerferlicht“-Ende wie der Originalfilm.“ Nieten auf dem Plakat

„Wenn Buchanan versucht, ernst zu sein, ist er urkomisch. Aber wenn er versucht, lustig zu sein, ist er langweilig. Die unbeholfenen Soldaten … der verschrobene alte Mann … die witzelnden Teenager … nichts funktioniert.“ David Elroy Goldweber, Krallen & Untertassen

claws_and_saucer_thumbnail

Besorgen: Amazon.de | Amazon.com | Amazon.ca

„Die Monster hier haben weiße, klumpige Köpfe (ähnlich wie der Michelin-Reifenmann in diesen alten Fernsehwerbungen) mit einem Haufen kleiner Augen überall und einer großen offenen Mundhöhle. Einige der Schauspieler, die die Außerirdischen spielen, trugen keine Ganzkörperanzüge, daher sind ihre schwarzen Kleider und weißen Turnschuhe in einigen Aufnahmen auffällig zu sehen!“ DVD-Laufwerk

„Ein großes Problem ist, dass die gesamte Geschichte nachts spielt und Buchanan eine absolut nicht überzeugende Mischung aus Tag-für-Nacht-, Nacht-für-Nacht- und Soundstage-Fotografie verwendet, wobei die Tag-für-Nacht-Aufnahmen so besonders schlecht aussehen Viele verstreute Aufnahmen sehen aus wie Mittag. Die Aufführungen im Die Augenwesen sind größtenteils schrecklich, und Buchanans Vorschlaghammer-Herangehensweise an die Komödie ist schmerzhaft.“ DVD-Gespräch

„…hier oder da wird es einen Moment geben, der eigentlich gar nicht so schlecht erscheint, und man fängt an zu denken, dass Buchanan vielleicht etwas Talent hatte, aber dann sieht man ein hoffnungsloses Durcheinander von Szenen, die entweder grobe Inkompetenz oder grobe zeigen Nachlässigkeit, und Sie vermuten, dass die gute Szene ein Zufall war. Fantastische Filmgedanken und Geschwafel

Produktion:
Der Film wurde über mehrere Wochen in Dallas mit einem Budget von 40.000 US-Dollar in 16 mm gedreht. Ashley wurde aus Hollywood importiert, aber der Rest der Besetzung waren Einheimische. Ashley hat erklärt, dass sein Gehalt mehr als die Hälfte des Budgets ausmachte.

Der Großteil des Films wurde auf der Ranch des wohlhabenden Geschäftsmanns Gordon McLendon gedreht. Ashley behauptete, der Film gehöre zu „einigen der schlechtesten Horrorfilme aller Zeiten“, sagte aber, es sei eine professionelle Operation gewesen und Buchanan habe ihn sehr gut behandelt.

Der Titelbildschirm des Films enthielt einen bemerkenswerten Fehler. In Übereinstimmung mit einer häufigen Praxis der Umbenennung von B-Movie-Wiederveröffentlichungen wurde der Satz „Attack of the“ über den Originaltitel gelegt, der bereits „the“ enthielt, wodurch der redundante Titel entstand Angriff der Augenkreaturen.

Weiterlesen:
„Das Studio hat John Ashley als Hauptdarsteller vorgeschlagen (gelesen gefordert). John hatte sich auf AIP-Beachparty-Bildern oft die Füße nass gemacht. Als wir durch den engen Zeitplan rasten, wurde mir klar, dass dies kein Bimbo war. Gut aussehend, gute Stimme, kein Mickey-Mouse-Strandgammler. Das Schlimmste, was ich ihm verschmolzen habe, ist absolut glaubwürdig. Er wurde gefahren. Am Ende der ersten Woche waren wir dem Zeitplan voraus.“ Larry Buchanan, Es kam vom Hunger! Geschichten eines Kino-Schlockmeisters – Besorgen: Amazon.com | Amazon.de

Die Filme von Larry Buchanan von Rob Craig, McFarland, 2007

Film Fakten:
Eines der Kreaturenkostüme wurde recycelt Geist im unsichtbaren Bikini (1966)

YouTube-Bewertungen:

Ganzer Film – kostenlos online anschauen:

Hauptdarsteller und Charaktere:
John Ashley – Stan Kenyon (Bestie aus Blut; Bräute des Blutes; Frankensteins Tochter; ua)
Cynthia Hull – Susan Rogers
Warren Hammack – Leutnant Robertson
Chet Davis – Mike Lawrence
Bill Peck – Carl Fenton
Ethan Allen – Allgemein
Charles McLine – Old Man Bailey
Nathan Wyle – Oberst Harrison
Bob Cowan – Korporal Culver
Bill Thurman – Sergeant on Guard (Die Vertreiber; Halte mein Grab offen; Die schwarze Katze)
Peter Graves – Erzähler [voice only] (Killer aus dem All; Anfang vom Ende; Schrei des Wolfes)

Technische Details:
1 Stunde 20 Minuten
Ton: Mono
Seitenverhältnis: 1,33: 1

MOVIES and MANIA ist eine wirklich unabhängige Website und wir verlassen uns ausschließlich auf die geringen Einnahmen, die durch Internetanzeigen generiert werden, um online zu bleiben und zu expandieren. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie keine Werbung blockieren. Vielen Dank. Als Amazon-Partner verdient der Eigentümer gelegentlich einen sehr kleinen Betrag an qualifizierten verknüpften Käufen.