Überzeugungsarbeit: Kostümbildnerin verrät, warum Dakota Johnsons Input „lebenswichtig“ war

RDie Mode aus der Zeit der Regenzeit ist gekommen, um zu bleiben – zumindest möchte Netflix uns das glauben machen. Nur wenige Monate nach dem Ablegen der neuen Staffel von Bridgetondie Streaming-Plattform hat Jane Austens veröffentlicht Überzeugung mit Dakota Johnson und Henry Golding.

Die Kostüme der Besetzung wurden von Ephemera aus dieser Zeit inspiriert: Kleider, Museumsstücke und Gemälde. Und obwohl die Kritiken unterschiedlich waren, lässt sich nicht leugnen, dass der Film prächtig anzusehen ist. Von den farbenfrohen Kleidern mit Empire-Taille bis hin zu schlichten Accessoires – alle in einer künstlichen Farbpalette gestaltet – sind die Kostüme der Regency-Ära in Überzeugung bieten zeitgenössische Kleidung mit einem zeitgemäßeren Touch, mit niedrigeren Taillen und einer ruhigeren und minimalistischeren Ästhetik.

Überzeugung’s Heldin ist Anne Elliot, jedermanns zurückhaltende Austen-Favoritin; sie ist, wie immer, in ein Freierdrama verstrickt. Da ist der unangemessene Verehrer, Captain Frederick Wentworth (Cosmo Jarvis), alias der Mann, den sie liebte – aber von ihrer aristokratischen Familie als unangemessener Verehrer erachtet wurde. Und dann ist da noch der schneidige Curveball-Verehrer Mr. Elliot (Golding). Lassen Sie die angespannten Emotionen beginnen.

Vor ÜberzeugungVeröffentlichung haben wir uns mit der in London ansässigen Kostümbildnerin des Films, Marianne Agertoft, getroffen, zu deren Credits gehören Poldark, Utopie und Netflix Verflucht.

Wie haben Sie sich auf „Persuasion“ vorbereitet?

Wir hatten herzlich wenig Zeit Überzeugung und hatten nur neun Wochen Vorbereitungszeit, bevor wir mit den Dreharbeiten begannen. Wir haben alles bei Null angefangen, von der Zusammenstellung des Teams über die Suche nach den Machern, die Suche nach dem Arbeitsraum und die Erstellung des Budgets.

Ausgangspunkt sind immer meine Moodboards. Die Moodboards entwickeln sich mit dem Hinzufügen spezifischerer Schnitt- und Farbdetails für jeden Charakter weiter und je klarer die „Reise“ oder Geschichte der Charaktere wird.

Dakota Johnson als Anne Elliot in Persuasion

(NICK WALL/NETFLIX)

Wie kamen die Kostüme zusammen?

Die entstehenden Moodboards dienen der Kommunikation mit dem Regisseur, dem Szenenbildner und dem Kameramann. Wir arbeiten an Texturen und Farben zusammen, die das gesamte Erscheinungsbild des Films zusammenbringen. Die Farbpalette und Textur ist mir sehr wichtig, ich arbeite hauptsächlich mit Mustern, wenn sie eher eine Textur als einen Kontrast erzeugen. Es wird viel Zeit damit verbracht, Stoffe zu färben und Texturen in jedes einzelne Kleidungsstück einzuarbeiten.

Ich mache sehr einfache Skizzen und arbeite mit dem Cutter, um die endgültigen Schnitte der Kleidungsstücke während der Anprobe zu erzielen. Dadurch kann ich das visuelle und verbale Feedback des Schauspielers erhalten.

Was war die Inspiration hinter den Kostümen?

MA: Einige Entwürfe lehnten sich an Gemälde dieser Zeit an. Details wurden von Schnitten historischer Kleidungsstücke und Museumsstücken inspiriert. Eine weitere Inspiration war das Drehbuch, das sich zeitgemäß anfühlte – es hatte Haltung und Humor.

(L bis R) Izuka Hoyle als Henrietta Musgrove, Ben Bailey Smith als Charles Musgrove, Mia McKenna-Bruce als Mary Elliot

(NICK WALL/NETFLIX)

Was war Ihre Stilinspiration für die Rolle der Anne Elliot, und wie beteiligt war Dakota Johnson daran?

Mein anfängliches Moodboard hatte Bilder von drei anderen Heldinnen, die meiner Meinung nach die verschiedenen Seiten von Anne Elliot illustrierten: Patti Smith, Debbie Harry und Audrey Hepburn. Ich wollte ihrem Stil eine einfachere, zeitlosere Leichtigkeit und ein einzigartiges Gefühl verleihen, verglichen mit dem typischeren Regentschaftsstil ihrer Schwestern.

Ich habe alle Moodboards (mit allen Charakteren, nicht nur Anne Elliot) mit Dakota geteilt, damit sie wusste, wohin ich mit den Charakteren gehen wollte, um ihr einen Bezugspunkt zu geben, um sich ihre eigene Meinung zu bilden. Dakota war großzügig mit ihrer Zeit und ihr Input war entscheidend.

Die Anproben waren aufregend und vollgepackt mit vielen Kleidungsstücken, die entwickelt werden mussten. Es gab Gegenstände, die in den Anproben verworfen, dann aber im Laufe der Dreharbeiten hereingebracht wurden. Insbesondere gab es eine Reitmütze, die in der Anprobephase zu viel erschien, aber Dakota fand, dass es richtig war, als wir vor Ort waren.

Wie sieht es mit Ihrer Inspiration für Captain Frederick Wentworth von Cosmo Jarvis und Mr. Elliot von Henry Golding aus?

Es war eine Freude, den attraktiven und interessanten, aber etwas unbeholfenen Helden, den Cosmo darstellt, anzuziehen. Bei den zivilen Kostümen drehte sich alles um die Texturen und das Gefühl des Meeres. Die absichtliche Abnutzung all seiner Kleider fügt Wärme hinzu und unterscheidet ihn von Mr. Elliot und Sir Walter.

Das Western-Duellgefühl zwischen Wentworth und Mr. Elliot, als sie sich zum ersten Mal auf der atemberaubenden Klippe begegnen, war die Hauptinspiration für Henry. Dazu gehört ein beliebter, aber verbeulter Zylinder, den wir ihm schließlich für die ersten Drehtage geben mussten. Die italienischen Zylinderhüte nach Maß, die wir für die Produktion angefertigt hatten, blieben wegen Brexit an der Grenze hängen und kamen erst eine Woche nach Drehbeginn bei uns an.

Edward Bluemel als Captain Harville, Dakota Johnson als Anne Elliot

(NICK WALL/NETFLIX)

Wie wichtig ist die Ausstattung der Nebenrollen?

Die Nebendarsteller und ihr Beitrag in Bezug darauf, was sie tragen und wie sie ihre Kleidung tragen, ist entscheidend, um das Aussehen der Hauptfiguren aufzuwerten oder zu verbessern. Ihre Kostüme helfen uns dabei, visuell den Ton der Hauptdarsteller anzugeben. Auf diese Weise können Nuancen in der Geschichte geschaffen und verstärkt werden, mit denen sich das Publikum visuell identifizieren kann.

Hatten Sie einen Lieblingslook oder -charakter? Gab es einen Look, von dem Sie besonders überrascht oder begeistert waren?

Ich habe es wirklich genossen, Nikki Amuka Birds Charakter zu erschaffen, die einzigartige Lady Russel. Sie ist eine starke Frau, die Anne bewacht und inspiriert hat, obwohl sie sie davon überzeugt hat, Wentworth loszulassen. Es gibt bewusste Ähnlichkeiten in Schnitt und Individualität in den Kleiderschränken von Anne und Lady Russell. Es war eine wunderbare Gelegenheit, künstlerische Freiheit zu erlangen – mein Lieblingsgewand für Lady Russel ist der goldene Pelzmantel, den sie in den Eröffnungsszenen trägt.

Wie sah für Sie ein typischer Arbeitstag am Set aus?

Die Dreharbeiten waren vollständig standortbezogen, sodass Sie sich ständig bewegen müssen. Dadurch werden die Tage noch abwechslungsreicher und weniger vorhersehbar. Die Realität ist, dass ich sehr wenig Zeit am Set verbracht habe. Im Allgemeinen beginne ich den Tag am Set damit, Kostüme einzurichten, um sicherzustellen, dass wir alles an Ort und Stelle haben. An anderen Tagen muss ich mit dem Drehset jonglieren, um die Vorbereitungen in London (oder in der Nähe) für kommende Charaktere oder Kostüme, die noch für die Besetzung benötigt werden, am Laufen zu halten. Das bedeutete oft, zu unserer Kostümbasis in London zurückzukehren, es sei denn, wir hätten es geschafft, einen Kostümraum in der Nähe des Ortes einzurichten.

(L bis R) Yolanda Kettle als Elizabeth Elliot, Richard E. Grant als Sir Walter Elliot, Lydia Rose Bewley als Penelope Clay und Henry Golding als Mr. Elliot

(NICK WALL/NETFLIX)

Was war der schwierigste Teil bei der Arbeit an „Persuasion“?

Wir waren von Anfang an ein kleines Team. Wir wurden dann von vielen von uns herausgefordert, die sich aufgrund von Covid selbst isolieren mussten, und das Team war überlastet. Dass sich dies am Ende vielleicht nicht zeigt, zeugt von der Hingabe und dem Durchhaltevermögen jedes Einzelnen, der Teil des außergewöhnlichen Kostümteams war.

Worauf sollten sich die Fans mit dem Film freuen, ohne irgendwelche Details zu verderben?

Das Flirt-Tintenfisch-Gespräch.