Connect with us

Filmnachrichten

Warum musste Dumbledore bei Harry Potter sterben?

Warum musste Dumbledore bei Harry Potter sterben?

Im Laufe von sieben Büchern und acht Filmen boten Harry Potters Abenteuer viele Wendungen, aber nur wenige schockierte Fans so sehr wie Albus Dumbledores Tod am Höhepunkt der sechsten Geschichte, Harry Potter und der Halbblutprinz. JK Rowlings Zauberer-Saga nahm bereits eine dunklere Wendung, als Harrys Erzfeind, Er, der nicht genannt werden darf, und seine Armee von Todessern sich öffentlich offenbarten, aber Dumbledores Tod verdunkelte die Geschichte weiter und gab den Ton für den letzten Band der Zauberer-Saga an .

Es war nicht nur der Tod dieses beliebten Charakters, der schockiert war, sondern auch die Art und Weise, wie er starb. In einer Pattsituation hoch oben in einem Hogwarts-Turm war es Severus Snape, der den tödlichen Zauber sprach. Der Verdacht, den Harry Potter schon lange über seinen ehemaligen Zaubertränkemeister hegte, schien sich in diesem Moment zu bestätigen.

Warum war Dumbledores Tod so ein Schock?

Harry Potter Dumbledore Tod

Der Schulleiter von Hogwarts wurde als einer der mächtigsten Charaktere der Zaubererwelt etabliert. Er hatte auch als Mentor für Harry agiert, seit der junge Zauberer in die Schule gekommen war. Er hatte Harry in die Welt der Magie geführt und ihm geholfen, seine Familiengeschichte sowie die Wahrheit hinter der Rückkehr des dunklen Zauberers aufzudecken, den Dumbledore unbedingt bei seinem richtigen Namen nennen wollte: Voldermort.

Von Anfang an wussten wir, dass Albus Dumbledore mehr als nur der Schulleiter von Hogwarts war. Im Laufe der Bücher sahen wir, wie sich seine Pläne und Pläne zusammen mit Harry und seinen Freunden entwickelten. Es war Dumbledore, der zwei Generationen des Ordens des Phönix versammelte, um die Todesser des dunklen Zauberers zu bekämpfen.

Im Aufbau zu HalbblutprinzVeröffentlichung gab es Gerüchte, dass einer der Hauptcharaktere der Serie sterben würde. Während viele Dumbledores Tod richtig vorhersagten, erwarteten nur wenige, dass sich die Ereignisse so entwickeln würden, wie sie es taten. Aber Rowlings eng geplante Romane gaben vor und nach Dumbledores Tod Hinweise, die bewiesen, dass es unvermeidlich war.

Warum musste Snape Dumbledore töten?

Harry Potter Halbblutprinz

Halbblutprinz und der Abschlussband der Reihe, Harry Potter und die Heiligtümer des Todes, nannte mehrere Gründe, warum Dumbledore an diesem Punkt der Saga sterben musste – und warum es Snape sein musste, der den Todesfluch sprach.

Dumbledore wurde verflucht

Erstens war Dumbledore nicht bei bester Gesundheit, wie Harry die ganze Zeit vermutete Halbblutprinz. In Potters sechstem Jahr in Hogwarts suchten er und Dumbledore aktiv nach Voldemorts Horkruxen – magischen Objekten, die Fragmente der Seele des dunklen Zauberers trugen und seine Unsterblichkeit sicherten. Später wurde bekannt, dass Dumbledore bereits den zweiten Horkrux entdeckt hatte – den Ring von Marvolo Gaunt – und erkannte, dass er den sagenumwobenen Auferstehungsstein enthielt. Dumbledore hatte viele Jahre nach dem Stein (einem der Heiligtümer des Todes) gesucht, in der Hoffnung, seine Familie, einschließlich seiner tragischen Schwester Ariana, wiederzubeleben. Überwältigt von der Offenbarung, zog Dumbledore es über, ein Fehler, den der ältere Zauberer später erzählte, bewies, dass er unwürdig war, die Heiligtümer des Todes selbst zu vereinen.

Der Ring verfluchte Dumbledore und ließ seine Hand geschwärzt und tot aussehen, als sie sich ausbreitete. Später erfuhren wir, dass Snape es geschafft hatte, den Fluch zu begrenzen, obwohl es zu spät war, um Dumbledores Leben zu retten. Beide Männer wussten, dass er innerhalb eines Jahres qualvoll gestorben wäre, also war Snapes Handeln eigentlich Gnade.

Es hat Draco Malfoys Seele gerettet

Dumbledore war ein mächtiger Zauberer, wie Voldemort genau wusste. Als die beiden sich duellierten Orden des Phönix, der dunkle Zauberer war zur Flucht gezwungen. Normalerweise schickte er einen Todesser los, um seine Drecksarbeit zu erledigen, aber als er Draco Malfoy auswählte, um seinen Rivalen zu töten, führte er den jungen Zauberer auf einen dunklen Weg, den er niemals verlassen konnte. Dumbledore wusste, dass wenn Snape seinen Platz einnahm, er Dracos Seele retten würde.

Es veröffentlichte The Elder Wand

Der Elder Zauberstab, ein weiteres Heiligtum des Todes, war der mächtigste Zauberstab, den es gab. Durch die Schlacht weitergegeben, hatte Dumbledore es nach seiner Niederlage von Grindelwald im Jahr 1945 über 50 Jahre lang kommandiert.

Voldermort wusste, dass er den Zauberstab nicht kontrollieren konnte, es sei denn, sein ehemaliger Schulleiter war besiegt. Dumbledore wusste, dass er eine Niederlage vermeiden musste, um sicherzustellen, dass der Zauberstab aus den Händen des Dunklen Zauberers blieb. Die Veranstaltungen verliefen nicht wie geplant.

Dumbledores Suche nach Voldemorts Horkruxen hatte den alten Zauberer stark geschwächt. Bevor Snape Malfoys Zögern aufgriff und Dumbledore tötete, hatte der junge Zauberer es bereits geschafft, seinen Schulleiter zu entwaffnen. Dabei wurde Malfoy unwissentlich Meister des Elder Wand. Die Ereignisse von Heiligtümer des Todes schlagen vor, dass dies unmöglich Teil von Dumbledores Plan sein könnte, da es schließlich zu Snapes Tod führte, als Voldermort die Kontrolle über den Zauberstab suchte.

Dies erwies sich jedoch als Fehlleitung, die Voldermort diese Macht fernhielt, selbst nachdem er den Elderstab aus Dumbledores Grab geholt hatte. Voldemort hatte nicht bemerkt, dass Draco Dumbledore entwaffnen konnte. Harry Potter übernahm später die Kontrolle über den Elder Wand, als er Draco während der Schlacht von Hogwarts besiegte.

Es hat bewiesen, dass Voldemort Snape vertrauen kann

Es war wichtig, den Elderstab aus Voldemorts Reichweite herauszuhalten, aber die unmittelbarste Sorge galt dem Schutz von Severus Snape. Ja, Snape wird später als Doppelagent bestätigt. In dem Glauben, dass der Dunkle Lord anfing, sein Vertrauen in Snape zu verlieren, lieferte Dumbledores Opfer den ultimativen Beweis für Snapes Loyalität. Als der Schulleiter Snape kurz vor seinem Tod anfleht, überzeugt es den widerstrebenden Zauberer, an ihrem Plan festzuhalten und das Geheimnis zu bewahren.

In Halbblutprinz, die Tat hat alle überzeugt – sogar uns. Es machte mehr Sinn, als die Identität des Halbblutprinzen kurz nach Dumbledores Tod bekannt wurde. Als Sohn der Hexe Eileen Prince und des Muggels Tobias Snape war es kein geringerer als Severus Snape. Dumbledores Der Tod mag das sechste Buch dominieren, aber es ging die ganze Zeit um Snape, und vorerst war die Verschwörung, Voldermort zu besiegen, bei ihm sicher.

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.