Wie Ray Harryhausen Live-Action und Stop-Motion-Animation vereint

Columbia-Bilder

Von Meg Shields · Veröffentlicht am 16. Juli 2022

Willkommen bei The Queue – Ihrer täglichen Ablenkung durch kuratierte Videoinhalte aus dem gesamten Web. Heute sehen wir uns einen Video-Essay an, der Ray Harryhausens Verwendung der als „Dynamisierung“ bekannten Technik, auch bekannt als das Mischen von Stop-Motion-Elementen mit Live-Action-Aufnahmen in derselben Einstellung, auspackt.


Heutzutage wird Stop-Motion-Animation – die Praxis, ein Motiv schrittweise Bild für Bild zu puppen, um ihm den Eindruck von Bewegung zu vermitteln – nicht mehr verwendet, um Realismus zu vermitteln. Wenn moderne Live-Action-Filme tun Stop-Motion-Figuren integrieren (siehe, die letzten Marcel the Shell mit Schuhen an), sind sie nicht auf Fotorealismus ausgelegt. Henry Selicks rundkantige Meeresbewohner in Das Leben im Wasser mit Steve Zissou, versuchen nicht, jemanden zu „täuschen“. Aber das ist auch nicht ihr Zweck. Heutzutage hat der Zweck integrierter Stop-Motion mehr mit ähnlichen zu tun Wer hat Roger Rabbit reingelegt? oder Coole Welt als alles andere. Wenn Sie Ihrem Film einen „echt aussehenden“ Monster-/Charaktereffekt hinzufügen möchten, CGI (theoretisch) hast du abgedeckt.

Aber ob Sie es glauben oder nicht, es gab eine Zeit, in der integrierte Stop-Motion die erste Wahl für Kreatureneffekte war. (Vorausgesetzt, die altbewährte Strategie des „Typen im Anzug“ war vom Tisch). Infolgedessen fiel es den Pionieren der Kunstformen zu, das Problem zu lösen, wie man Stop-Motion mit Live-Action-Filmmaterial mischt. Sie können nur so oft zwischen einem Chaos verursachenden Monster und den kreischenden Massen hin- und herwechseln, bevor es ein bisschen Cornball wird.

Eintreten: Dynamisierung, die Technik, die vom legendären Animator Ray Harryhausen aus dem 20. Jahrhundert entwickelt wurde. Der Prozess beinhaltet ein Sandwich-Komposit aus rückprojiziertem Filmmaterial, variierenden Horizontlinien und matten Glasschichten. Aber in Wahrheit ist es einfacher, den Prozess in Aktion zu sehen. Das folgende Video-Essay macht genau das, indem es aufzeigt, wie Dynamisierung funktioniert, wo ihre Grenzen liegen und welche kreativen Lösungen Harryhausen gefunden hat, um es Stop-Motion-Bestien zu ermöglichen, mit Live-Action-Helden zu kämpfen, sie aufzuheben und anderweitig zu kämpfen.

Sehen Sie sich „Wie Ray Harryhausen Stop-Motion und Live-Action kombiniert“ an:


Wer hat das gemacht?

Dieses Video zeigt, wie Ray Harryhausen Stop-Motion-Charaktere in Live-Action-Aufnahmen integriert hat Andreas Saladinder das in Texas ansässige Unternehmen leitet Royal Ocean Film Society. Sie können ihren Back-Katalog von Videos auf ihrem Vimeo-Konto durchsuchen hier. Wenn Vimeo nicht Ihre Geschwindigkeit ist, können Sie ihnen auf YouTube folgen hier.

Mehr solcher Videos

Verwandte Themen: Animation, Die Warteschlange

Meg Shields ist der bescheidene Bauernjunge Ihrer Träume und ein leitender Mitarbeiter an der Film School Rejects. Derzeit leitet sie drei Kolumnen bei FSR: The Queue, How’d They Do That? und Horrorscope. Sie ist auch Kuratorin für One Perfect Shot und freiberufliche Autorin. Meg kann hier auf Twitter über John Boormans ‚Excalibur‘ schreien: @TheWorstNun. (Sie/Sie).